News EHLEBRACHT AG

EHLEBRACHT AG: Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2009 erfolgreich absolviert

 

- Aktionäre folgen den Anträgen der Verwaltung mit deutlichen Mehrheiten

- langjährige Aufsichtsräte Dr. Walter Hasselkus und Jörns Haberstroh wieder 

  gewählt

- Aktionäre ermächtigen Vorstand zur Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital

- EHLEBRACHT-Konzern nach Krise besser als zuvor

- 2010 mit 72,2 Millionen Euro Umsatzerlösen eines der besten Geschäftsjahre der

  Firmengeschichte

- Konzernjahresüberschuss 2010 3,4 Millionen Euro (Vj.: 1,1 Millionen Euro)

- Konzern visiert 2011 Umsatzvolumen von 75 bis 80 Millionen Euro bei einem

  Vorsteuerergebnis von 3,5 bis 4,0 Millionen Euro an

- Neuer Hauptaktionär FH Finanzholding AG ist willkommen

 

Bielefeld/Enger, 15.03.2011 - Die im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte EHLEBRACHT AG hat die 21. ordentliche Hauptversammlung über das Geschäftsjahr 2009 erfolgreich absolviert. Die Engeraner Unternehmensgruppe kehrt damit wieder zu geordneten Rahmenbedingungen zurück, nachdem 2010 die für den 28. September 2010 angesetzte Hauptversammlung nicht stattfinden konnte, und rechtliche Differenzen Unsicherheiten über die Besetzung des Aufsichtsrats ausgelöst hatten.

Die rund 200 Aktionäre der Gesellschaft haben am Dienstag auf der Hauptversammlung in der Bielefelder Stadthalle den Anträgen der Verwaltung mit deutlichen Mehrheiten zugestimmt. Die Anteilseigner haben den langjährigen Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Walter Hasselkus und seinen ebenso lang agierenden Stellvertreter Jörns Haberstroh für eine weitere Amtsperiode wieder gewählt. Aufsichtsrat und Vorstand wurde mit großer Mehrheit Entlastung erteilt. Zudem fasste die Hauptversammlung den Beschluss zur Ermächtigung des Vorstands zu einer Kapitalerhöhung um insgesamt bis zu 9,675 Millionen Euro aus genehmigtem Kapital. Zudem schloss sich die Hauptversammlung durch Beschluss dem Vorschlag von Aufsichtsrat und Vorstand an, den erwirtschafteten Bilanzgewinn vollständig in die Rücklagen einzustellen und damit den weiteren Wachstumskurs der Unternehmensgruppe zu stärken.

EHLEBRACHT nach der Krise besser als zuvor
EHLEBRACHT-Alleinvorstand Bernd Brinkmann konnte in seinem Bericht über die Geschäftsjahre 2009 und auch auszugsweise 2010 auf eine starke leistungswirtschaftliche Entwicklung der Unternehmensgruppe verweisen. Brinkmann hob hervor, dass der Konzern das Krisenjahr 2009 gut gemeistert habe. Trotz Umsatzeinbußen habe die EHLEBRACHT-Gruppe im Konzern ein positives Ergebnis nach Steuern von 1,1 Millionen Euro und in der AG von 0,4 Millionen Euro erzielt. Das habe selbst im Krisenjahr die Eigenkapitalsituation absolut verbessert. Das Unternehmen stehe nach der Krise besser da als zuvor. Das Geschäftsjahr 2010 sei eines der besten in er mehr als 20-jährigen Firmengeschichte gewesen. Die Umsatzerlöse im Konzern haben laut Brinkmann kräftig um 26,7 Prozent auf 72,2 Millionen Euro (Vorjahr: 57,0 Millionen Euro) zugelegt. Der Jahresüberschuss im Konzern erhöhte sich 2010 von 1,1 Millionen Euro im Vorjahr auf 3,4 Millionen Euro.

Erfolgreiche Strategie wird fortgesetzt
Brinkmann betonte, dass der Konzern seine erfolgreiche Strategie konsequent weiter verfolgen werde. Die Internationalisierung werde unter anderem mit einem zweiten Werk in China am Standort Suzhou fortgesetzt. Die Perspektiven im China-Geschäft seien ausgezeichnet. Auch die Wachstumschancen im Geschäftsfeld 'Lichtsysteme und Objekt' sowie bei Produktinnovationen der Möbelfunktions-Technik werde die Unternehmensgruppe gezielt wahrnehmen. In allen Gruppenunternehmen stehen die Vorzeichen auf Wachstum und Ergebnisverbesserung. 2011 will EHLEBRACHT ein Umsatzvolumen von 75 bis 80 Millionen Euro bei einem Vorsteuerergebnis von 3,5 bis 4,0 Millionen Euro erreichen.

Wieder in stabilem Fahrwasser
Brinkmann begrüßte die FH Finanzholding AG als neuen Großaktionär der EHLEBRACHT AG ausdrücklich. Er betonte die Erwartung, dass das Unternehmen mit der Mehrheitsposition des neuen Gesellschafters 'wieder in ein stabiles Fahrwasser' kommen werde. Der neue Großaktionär verfolge keine gravierenden Änderungen im Unternehmen und unterstütze das Management und die eingeschlagene Strategie. Brinkmann erwartet in Kürze die Komplettierung des Aufsichtsrats nach dem Rücktritt von Günter Pless und Dr. E. Leopold Dieck durch die gerichtliche Bestellung von Mark Knobloch, Vorstand der FH Finanzholding AG und Dirk Haussels, Wirtschaftsprüfer/Steuerberater und Aufsichtsratsvorsitzender der FH Finanzholding AG zu Aufsichtsräten der EHLEBRACHT AG.

 

Bei Rückfragen: Ehlebracht AG, Bernd Brinkmann, Finanzvorstand,
Tel.: 05223/185128,
E-mail: b.brinkmann@ehlebracht-ag.com,
Internet: http://www.ehlebracht-ag.com

 

Quelle: EHLEBRACHT AG