News: SNP AG

SNP AG mit starkem Schlussspurt im 4. Quartal

- Konzernumsatz um 9 % gesteigert

- EBIT-Marge bei 20 %

- Für 2011 beschleunigtes Wachstum erwartet

Heidelberg, 31. Januar 2011 - Die SNP Schneider-Neureither&Partner AG (SNP) veröffentlicht heute ihre vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2010 (zum 31.12.). Der Konzernumsatz verbesserte sich demnach um 9 % auf 22,0 (Vj. 20,2) Mio. Euro. Während sich der Bereich Beratung mit 16,0 (Vj. 16,0) Mio. Euro auf dem Niveau des Vorjahres bewegte, legte das Segment Software mit plus 43 % auf 6,0 (Vj. 4,2) Mio. Euro deutlich zu. Die Lizenzumsätze stiegen um 39 % auf 4,6 (Vj. 3,3) Mio. Euro, die Wartungsumsätze erhöhten sich um 56 % auf 1,4 (Vj. 0,9) Mio. Euro.

Aufgrund der Investitionen in die Vermarktung der neuen Software SNP Transformation Backbone(R) (SNP T-Bone) sowie der hohen Anzahl von Neueinstellungen im Geschäftsjahr 2010 lag das operative Ergebnis (EBIT) mit 4,5 (Vj. 4,7) Mio. Euro unter dem Vorjahreswert. Die EBIT-Marge erreichte trotz der hohen Zukunftsinvestitionen 20,0 % gegenüber 23,4 % im Vorjahr.

Das Schlussquartal war mit einem Gesamtumsatz von 6,8 Mio. EUR einmal mehr maßgeblich für den Gesamterfolg des Geschäftsjahres. Dies entspricht einem Plus von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und 20 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2010. Das EBIT stieg im 4. Quartal um 21 % auf 1,8 (Vj. 1,5) Mio. Euro. Die nahezu Verdoppelung der Software-Lizenzumsätze gegenüber dem Vorjahr auf nun 2,0 (Vj. 1,1) Mio. Euro trug dabei erheblich zur Steigerung des operativen Ergebnisses bei.

'Obwohl wir nicht alle der von uns selbst für 2010 gesteckten Ziele zu hundert Prozent erreicht haben, sind wir mit dem Verlauf und den Ergebnissen des Geschäftsjahres zufrieden', kommentierte Petra Neureither, CFO der SNP AG. 'Für uns wesentlich war die ausgesprochen positive Resonanz unserer Kunden und Geschäftspartner auf SNP T-Bone. Sie bestätigte uns in den Erwartungen an das Potenzial der ersten Standard-Software für wirtschaftlich oder technisch bedingte Anpassungen von SAP-Systemlandschaften und ermutigte uns, die Investitionen in Personal und Marketing zu forcieren. Dadurch wurde das operative Ergebnis im Berichtsjahr zwar belastet, jedoch die Basis für künftiges dynamisches Umsatz- und Ertragswachstum geschaffen. Das Gewinnen von T-Systems International GmbH als weiteren internationalen Vertriebs- und Implementierungspartner für SNP T-Bone war ein zusätzlicher wichtiger Erfolg auf diesem Weg. Mit den starken Zuwächsen des Segments Software im zweiten Halbjahr und dem Segmentumsatz, der über den Erwartungen für das Gesamtjahr lag, sehen wir uns in unserem eingeschlagenen Kurs bestätigt.'

Die SNP hat die Zahl der Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2010 gegenüber dem Vorjahr um 17 % auf 170 erhöht (zum Stichtag 31.12.) und damit auch die vor allem zu Jahresbeginn 2010 günstige Lage am Arbeitsmarkt genutzt, um die eigenen Kapazitäten zu erweitern. In der Regel dauert es sechs bis neun Monate, bis neu eingestellte Berater ihre volle Produktivität erreichen. Gleichzeitig belastet die notwendige umfangreiche Einarbeitung durch erfahrene Mitarbeiter deren eigene Produktivität.

'Auch wenn wir 2010 unser Wachstum vollständig aus dem Segment Software geschöpft haben, so sind die Aussichten für die beiden Geschäftsbereiche Software und Beratung weiterhin sehr gut. Mit der Stärkung unserer personellen Basis haben wir nun die Kapazitäten, die im Markt vorhandenen Potenziale noch besser auszuschöpfen', so Dr. Andreas Schneider-Neureither, CEO der SNP AG. 'Wir erwarten daher für 2011 ein beschleunigtes Umsatzwachstum in beiden Segmenten. Ziel für das laufende Jahr ist es, uns auch außerhalb Deutschlands noch besser zu positionieren. Des Weiteren werden wir die Funktionalitäten von SNP T-Bone erweitern. Internationalisierung und Innovation werden damit die Themen des Geschäftsjahres 2011 und wichtige Wachstumstreiber sein.'

Die vollständigen Jahreszahlen 2010 werden mit dem Geschäftsbericht am 29. März 2011 veröffentlicht.

Über SNP SNP ist führender Anbieter von Software und Software-related-Services für Transformationen von SAP-Systemen, wie sie beispielsweise im Zuge von Mergers&Acquisitions, Splits, Harmonisierungen oder Upgrades notwendig werden. Für diese Transformationen der IT-seitigen Unternehmenslandschaft bietet SNP mit SNP Transformation Backbone(R) (SNP T-Bone) die weltweit erste Standardsoftware an, die SAP-Transformationen ganzheitlich und automatisiert unterstützt. Die Software setzt SNP auch für den einzigartigen Beratungsansatz Business Landscape Transformation(R) ein, der Unternehmen dabei unterstützt, betriebswirtschaftlich bedingte Umstrukturierungen IT-seitig nutzenbringend umzusetzen.

Im Leistungsportfolio von SNP spielt neben dem Thema Transformationen auch das Management von IT-Systemlandschaften eine bedeutende Rolle. Mit dem Beratungsansatz Business Landscape Management unterstützt SNP Unternehmen dabei, die Service- und Supportprozesse innerhalb ihrer SAP-Systemlandschaft zu optimieren.

Die SNP AG wurde 1994 in Heidelberg gegründet und beschäftigt derzeit 170 Mitarbeiter an fünf Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. SNP bedient internationale wie nationale Kunden und verfügt über die Erfahrung aus über 1.200 erfolgreich durchgeführten Projekten. Im Geschäftsjahr 2010 erzielte die SNP AG einen Umsatz von 22 Mio. Euro. Das Unternehmen ist im General Standard der Frankfurter Börse gelistet.

Weitere Informationen: www.snp-ag.com

Ansprechpartner für Investoren, Aktionäre und die Presse:

Petra Neureither, CFO, Mitglied des Vorstands SNP Schneider-Neureither&Partner AG Phone : +49 6221 6425-616 Fax: +49 6221 6425-20 Email: investor.relations@snp-ag.com

SNP Schneider-Neureither & Partner AG
Dossenheimer Landstraße 100
69121 Heidelberg
Deutschland
Telefon: 06221-6425-120 Fax: 06221-6425-20
E-Mail: investor.relations@snp-ag.com
Internet: www.snp-ag.com
ISIN: DE0007203705 WKN: 720370
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Stuttgart


Quelle: SNP AG