News: Eckert & Ziegler AG

IBt klagt auf Rückabwicklung des Core-Optionsgeschäftes


Berlin, 24.01.2011. IBt S.A., die Leitgesellschaft für die strahlentherapeutischen Aktivitäten der Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG (ISIN DE0005659700), hat beim Bundesbezirksgericht Seattle im amerikanischen Bundesstaat Washington Klage auf Rückabwicklung des sogenannten Core-Oncology-Optionsgeschäfts eingereicht. Auf der Grundlage dieser Vereinbarungen hatte IBt im November 2009 u.a. eine Übernahmeoption für ihren amerikanischen Konkurrenten Core Oncology Inc. erworben und diesem Unternehmen ein kurzfristiges Darlehen in Höhe von 2 Mio. USD ausgezahlt.

In der Folgezeit stellte sich heraus, dass die von Core Oncology bei der Ausreichung des Darlehens präsentierten Bilanzen und Gewinnrechnungen für 2008 und 2009 erheblich zu korrigieren waren. Sie wiesen in ihrer Neufassung wesentlich schwächere Kennzahlen als ursprünglich behauptet aus, unter anderem geringere Rohmargen. Da Core Oncology später versuchte, den Darlehensvertrag mit IBt durch eine Reihe von fragwürdigen Vertragsänderungen materiell auszuhebeln, geht IBt in ihrer Klage von absichtlicher Täuschung aus. Neben Core Oncology wurden deshalb auch zwei Vorstände von Core Oncology in die Klage einbezogen.

Für das Darlehen, das noch nicht zurückgezahlt ist, wurde für 2010 eine Wertberichtung in Höhe von 1,4 Mio. EUR vorgenommen. Die Gewinnprognose von Eckert & Ziegler für das Jahr 2010, mindestens 1,80 EUR pro Aktie Jahresüberschuss, bleibt von der Rückstellung unberührt.

Der Vorstand

 

Ihr Ansprechpartner bei Rückfragen:
Eckert & Ziegler AG, Karolin Riehle, Investor Relations, Robert-Rössle-Str. 10, 13125 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 / 94 10 84-138, Fax -112, E-Mail: karolin.riehle@ezag.de,
www.ezag.de
 


Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG
Robert-Rössle-Str.10
13125 Berlin
Deutschland
Telefon: 49 30 941084-138 Fax: 49 30 941084-112
E-Mail: karolin.riehle@ezag.de
Internet: www.ezag.de
ISIN: DE0005659700 WKN: 565970
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München


Quelle: Eckert & Ziegler AG