News: Eckert & Ziegler AG

Eckert & Ziegler sieht Potenzial für Brachytherapie bei Brustkrebs

Berlin, 17. Juni 2010, Die Berliner Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG (ISIN DE0005659700), ein Spezialist für medizinische Radioaktivität, hat heute über ihr belgisches Tochterunternehmen IBt (International Brachytherapy S.A.) erste Ergebnisse eines radiobiologischen Forschungsprogramms veröffentlicht. Das Forschungsprogramm untersucht, inwieweit sich die Brachytherapie mit Permanentimplantaten zur Monotherapie von Brustkrebs im Frühstadium einsetzen lässt.

Zurzeit ist die Standardbehandlung von Brustkrebs im Frühstadium eine brusterhaltende Chirurgie, die durch eine externe Strahlentherapie (EBRT) der gesamten Brust ergänzt wird. Es gibt allerdings Daten, die darauf schließen lassen, dass eine Bestrahlung der gesamten Brust bei ausgewählten Patientinnen nicht notwendig ist. Die sog. 'Accelerated Partial Breast Irradiation (APBI)', eine partielle Bestrahlung der Brust, wird daher in klinischen Studien untersucht und könnte sogar durch eine Monotherapie ersetzt werden, welche die Brachytherapie mit Permanentimplantaten nutzt. Für die Patientin birgt die Behandlung mit Brachytherapie im Vergleich zur EBRT einen praktischen Vorteil: eine Verkürzung der Behandlungsdauer. Die Behandlung mit Implantaten dauert nur einen Tag, während eine EBRT-Patientin an 25 bis 40 aufeinanderfolgenden Tagen zur Behandlung kommen muss.

Im Juni 2010 wurde dazu ein wissenschaftlicher Artikel in 'The International Journal of Medical Physics' (American Association of Physicists in Medicine) veröffentlicht, der sich mit der radiobiologischen Untersuchung der Dosierung und Dosisleistung bei permanenter Brachytherapie von Brustkrebs mit den Strahlenquellen I-125 (Jod) oder Pd-103 (Palladium) beschäftigt . In dieser Arbeit wird die Fragestellung untersucht, welche Dosierung und Dosisleistung für eine Behandlung von Brustkrebs mit Seed-Implantaten als Monotherapie von Brustkrebs im Frühstadium angemessen ist.

Aktuell wird die permanente Brachytherapie hauptsächlich zur Behandlung von Prostatakrebs eingesetzt. Doch das Interesse wächst stetig, diese Behandlungsmethode auch für Brustkrebs im Frühstadium anzuwenden. Bereits 2007 führte IBt gemeinsam mit seinem Partner, dem Universitätskrankenhaus Lüttich (CHU) in Belgien, eine Versuchsreihe durch, die in einem wissenschaftlichen Artikel in 'The International Journal of Radiation Oncology' beschrieben wurde.

'Basierend auf den Erkenntnissen unserer physikalischen und radiobiologischen Studie scheint es einen Spielraum für den Einsatz von Permanentimplantaten mit geringer Strahlungsenergie für die partielle Bestrahlung bei Brustkrebs im Frühstadium zu geben', äußerte Prof. Dimos Baltas von der Abteilung Medizinische Physik und Engineering, Strahlenklinik, Klinikum Offenbach GmbH. Professor Baltas ist Mitglied in zahlreichen nationalen, europäischen und internationalen Organisationen, Ausschüssen und Arbeitsgruppen mit einer langen Erfolgsgeschichte im Forschungsbereich Brachytherapie. Er ist Co-Autor des Fachbuchs 'The Physics of Modern Brachytherapy for Oncology'.

'Dieser neue Bericht zeigt das wachsende Interesse an permanenter Seed-Brachytherapie zur Heilung von Krebserkrankungen an anderen Organen als lediglich der Prostata. IBt setzt sich dafür ein, neue Wege zu finden, die Brachytherapie als Behandlungsmethode zu nutzen. Dadurch erfüllen wir unsere Aufgabe: Wir helfen, Leben zu retten - Contributing to saving lives!', sagte Dr. Edgar Löffler, Geschäftsführender Direktor von IBt und einer der Autoren des Berichts.

'Da Schätzungen von weltweit jährlich 0,8 Millionen neuer Fälle von Prostatakrebs und 1,3 Millionen neuer Fälle von Brustkrebs ausgehen, besteht für IBt im Grunde genommen das Potenzial, den eigenen Marktumfang zu verdoppeln', sagte Dr. Gunnar Mann, Geschäftsführender Direktor von IBt.

Die Eckert&Ziegler Gruppe gehört mit rund 520 Mitarbeitern zu den weltweit größten Anbietern von isotopentechnischen Komponenten für Strahlentherapie und Nuklearmedizin.

1) Dimos Baltas, Georgia Lymperopoulou, Edgar Löffler, Panayiotis Mavroidis, 'A radiobiological investigation on dose and dose rate for permanent implant brachytherapy of breast using I-125 or Pd-103 sources', Medical Physics, Band 37, Nr. 6, Juni 2010. 2) N. Jansen, J. M. Deneufbourg, and P. Nickers, 'Adjuvant stereotactic permanent seed breast implant: A boost series in view of partial breast irradiation,' International Journal of Radiation Oncology, Biology, Physics, Band 67, 1052-1058, März 2007

Ihr Ansprechpartner bei Rückfragen: Eckert&Ziegler AG, Karolin Riehle, Investor Relations, Robert-Rössle-Str. 10, 13125 Berlin, Tel.: +49 (0) 30 / 94 10 84-138, Fax -112, E-Mail: karolin.riehle@ezag.de, www.ezag.de
ISIN: DE0005659700, DE000A0L1L69 WKN: 565970, A0L1L6 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, München, Düsseldorf, Hamburg
Quelle: Eckert & Ziegler AG