News: InTiCa Systems AG

InTiCa Systems AG: InTiCa Systems AG bestätigt vorläufige Zahlen und erwartet jeweils 20%-iges Umsatzwachstum in 2010 und 2011


- Konzernumsatz konjunktur- und wettbewerbsbedingt rückläufig auf EUR 23,3 Mio. im Jahr 2009 (2008: EUR 27,3 Mio.)

- EBIT minus EUR 0,5 Mio. in 2009 (2008: minus EUR 3,8 Mio.)

- EBT lag bei minus EUR 0,83 Mio. (2008: minus EUR 3,93 Mio.)

- Starkes Umsatzwachstum im Geschäftsfeld Industrieelektronik in Höhe von über 250% in 2010 geplant

- Jeweils über 20%-iges Umsatzwachstum in 2010 und 2011 erwartet

- Auftragsbestand Ende Q1/2010 im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt

Passau, 22. April 2010 - Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte InTiCa Systems AG (ISIN DE0005874846, Ticker IS7) bestätigte heute die Ende März gemeldeten vorläufigen Zahlen und veröffentlichte den Geschäftsbericht für das abgelaufene Geschäftsjahr 2009.

Umsatz und Ergebnisentwicklung in 2009
Die Umsatzerlöse gingen im Berichtszeitraum um 14,8% auf EUR 23,3 Mio. zurück (2008: EUR 27,3 Mio.). Grund hierfür war im Wesentlichen ein konjunktur- und wettbewerbsbedingt deutlich verringertes Geschäftsvolumen im Geschäftsfeld Kommunikationstechnik.
Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) konnte deutlich verbessert werden, lag aber mit EUR -0,5 Mio. noch im negativen Bereich. Im Vorjahr wurde noch ein Verlust in Höhe von rund EUR 3,8 Mio. erzielt, da Umsatz- und Margenrückgänge nicht aufgefangen werden konnten. Im Gegensatz zum Vorjahr lagen im Geschäftsjahr 2009 keine Ergebnisauswirkungen aus Einmaleffekten vor. Sowohl das Geschäftsfeld Automobiltechnologie als auch das unter 'Sonstiges' erfasste Geschäftsfeld Industrieelektronik erreichte bereits im zweiten Quartal 2009 erstmalig die Gewinnschwelle und erzielten insbesondere in den letzten beiden Quartalen erneut signifikante Umsatz- und Ergebnissteigerungen im Vergleich zum Vorjahr. Mit EUR 0,4 Mio. im Geschäftsfeld Automobiltechnologie bzw. EUR 0,1 Mio. im Geschäftsfeld Industrieelektronik erreichten beide Bereiche ein deutlich positives EBIT (2008: jeweils rund EUR -0,3 Mio.).
Im Geschäftsjahr 2009 wies der Konzern einen Verlust vor Steuern in Höhe von EUR 0,83 Mio. aus (VJ. EUR -3,93 Mio.). Nach Steuern wurde ein Jahresfehlbetrag in Höhe von EUR 0,87 Mio. erzielt (2008: EUR -3,33 Mio.). Das Konzernergebnis pro Aktie lag bei EUR -0,22 (Vorjahr: EUR -0,78).

Prognose für die Geschäftsfelder und den Konzern
Durch Neuentwicklungen, die ihre Anwendung u. a. in kupfer- und glasfasergeführten DSL - Breitbandnetzen finden oder zur Entstörung von Stromnetzen dienen, erwartet der Vorstand im Geschäftsfeld Kommunikationstechnik die Umsatzentwicklung zu stabilisieren und mittelfristig wieder neue Wachstumsimpulse zu generieren. Für das Geschäftsjahr 2010 liegt die Umsatzerwartung des Vorstands bei rd. EUR 12 Mio. und damit auf dem Niveau des Vorjahrs.
Im Geschäftsfeld Automobiltechnologie liegt die Umsatzerwartung für das laufende Geschäftsjahr bei rd. EUR 11 Mio., was einer Steigerung von ca. 35% zum Vorjahr entspricht.
Da die Projektierungszeiten im Geschäftsfeld Industrieelektronik in der Regel wesentlich kürzer sind als bei der Automobiltechnologie oder Kommunikationstechnik, wird dieser Bereich nach Auffassung des Vorstands bereits in diesem Jahr einen wichtigen Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens beitragen. Für das Geschäftsjahr 2010 wird ein Umsatz von rund EUR 6 Mio. erwartet, was einem Wachstum von über 250% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Mittelfristig erwartet der Vorstand in diesem Geschäftsfeld ein Wachstum von über 40% pro Jahr.
Zusammenfassend plant der Vorstand, bei einer sich fortsetzenden Erholung des konjunkturellen Umfeldes, im Geschäftsjahr 2010 ein Umsatzwachstum im Konzern von über 20% auf EUR 28 - 30 Mio. mit einem spürbar positiven Vorsteuerergebnis. Bereits Ende des ersten Quartals 2010 konnte der Auftragsbestand im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf EUR 17 Mio. verdoppelt werden. Für das Geschäftsjahr 2011 erwartet das Management einen Umsatz von deutlich über EUR 34 Mio. bei einer überproportionalen Ergebnisentwicklung. Bedingt durch die geplanten positiven Jahresergebnisse geht der Vorstand von einer weiterhin nachhaltig positiven Vermögens- und Finanzlage aus.

Der vollständige Geschäftsbericht 2009 ist unter www.intica-systems.de im Bereich Investor Relations veröffentlicht.

InTiCa Systems AG

Der Vorstand

Über InTiCa Systems:
InTiCa Systems ist ein führender europäischer Anbieter in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von induktiven Komponenten, passiver analoger Schaltungstechnik und mechatronischer Baugruppen. Das Unternehmen arbeitet in den Geschäftsfeldern Automobiltechnologie, Kommunikationstechnik sowie Industrieelektronik und beschäftigt an den Standorten in Passau, Prachatice / Tschechien und Neufelden / Österreich über 295 Mitarbeiter.
Produkte im Geschäftsfeld Automobilindustrie sind unter anderem Innovationen welche den Komfort und die Sicherheit von Automobilen erhöhen, die Leistungsfähigkeit von Elektro- sowie Hybridfahrzeugen steigern sowie die CO2-Emissionen reduzieren. Im Geschäftsfeld Kommunikationstechnik ist InTiCa Systems in Deutschland Marktführer für Splitterlösungen zur Übertragung von Breitbandsignalen und im Segment Industrieelektronik entwickelt und fertigt InTiCa Systems mechatronische Baugruppen für die Solarindustrie und andere industrielle Anwendungen.

KONTAKT Walter Brückl | Vorsitzender des Vorstands
TEL +49 (0) 851 - 966 92 - 0
FAX +49 (0) 851 - 966 92 - 15
MAIL investor.relations@intica-systems.de

InTiCa Systems AG

Spitalhofstraße 94

94032 Passau

Deutschland

Telefon: 0851 / 96692 0 Fax: 0851 / 96692 15

E-Mail: investor.relations@intica-systems.de

Internet: www.intica-systems.de ISIN: DE0005874846 WKN: 587484 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, München, Hamburg, Stuttgart

Quelle: InTiCa Systems AG