DGAP-Adhoc: Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG (deutsch) 

Eckert&Ziegler erreicht bestes Halbjahresergebnis und erhöht Gewinnprognose

Eckert&Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG / Vorläufiges Ergebnis/Prognoseänderung

20.07.2009

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Berlin, 20.07.2009 - Die Eckert&Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG (ISIN DE0005659700) hat nach vorläufigen Auswertungen in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2009 mit mehr als 52 Mio. EUR ihren bisher höchsten Halbjahresumsatz überhaupt und mit ca. 3,9 Mio. EUR (1,06 EUR pro Aktie) ihr bisher bestes und gegenüber dem Vorjahr ein fast verdoppeltes Halbjahresergebnis nach Steuern und Minderheiten erzielt. Der Vorstand erhöht deshalb die Prognose für den Gewinn nach Steuern und Minderheiten für das Geschäftsjahr 2009 von bisher 1,10 EUR pro Aktie oder 4 Mio. EUR auf etwa 6,6 Mio. EUR oder 1,80 EUR pro Aktie. Eventuelle Sondereffekte aus der ganzen oder teilweisen Auflösung von Rückstellungen im Zusammenhang mit dem Rechtsstreit um IBt (7,1 Mio. EUR) sind in der Prognose noch nicht enthalten.

---------------------------------------------------------------------------

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Die Ursachen für das gute Halbjahresergebnis liegen in einer Verstetigung der bereits im 1. Quartal sichtbaren Umsatz- und Ertragssprünge im Stammgeschäft, das im 2. Quartal wiederum mit etwa 0,40 EUR pro Aktie zum Ergebnis beitrug. Hinzu kam im Therapiesegment ein erheblicher Ertrags- und Liquiditätsbeitrag aus dem Russlandgeschäft, der sich in den nächsten Quartalen fortsetzen wird. Das Eckert&Ziegler Beteiligungsunternehmen International Brachytherapy S.A. (IBt) hatte vor kurzem mit einem russischen Staatsfonds ein Gemeinschaftsunternehmen zur Herstellung von Prostatakrebsimplantaten in Russland gegründet und nun mit der Lieferung von Anlagen und Ausrüstungen begonnen. Erfreulich war die Entwicklung auch im größten Geschäftssegment, Nuklearmedizin und Industrie, wo mit einem Halbjahresergebnis nach Steuern und Minderheiten von 3,1 Mio. EUR etwa 50% mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres verdient wurde (2,1 Mio. EUR). Die Integration der Eckert&Ziegler Nuclitec GmbH in den Konzern ist somit schneller und günstiger als geplant vorangegangen. Aus der schrittweisen Optimierung beim Einkauf, in der Logistik und dem Vertrieb werden im 2. Halbjahr weitere Verbesserungen erwartet. Das Radiopharmaziesegment ist trotz hoher Anlaufkosten für die Einführung neuer Produkte weiterhin profitabel. Die genauen Zahlen für das Halbjahr werden am 4. August 2009 bekannt gegeben.

Eckert&Ziegler AG, Karolin Riehle, Investor Relations Robert-Rössle-Str. 10, D-13125 Berlin Tel.: +49 (0) 30 / 94 10 84-138, Fax -112 E-Mail: karolin.riehle@ezag.de, www.ezag.de

20.07.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: Eckert&Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG Robert-Rössle-Str.10 13125 Berlin Deutschland Telefon: 49 30 941084138 Fax: 49 30 941084112 E-Mail: karolin.riehle@ezag.de Internet: www.ezag.de ISIN: DE0005659700, ISIN DE0005659700 WKN: 565970, ISIN DE000A0L1L69 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, München, Düsseldorf, Hamburg

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

-------------------------------------------------------------------- -------

ISIN DE0005659700

AXC0107 2009-07-20/14:08

Quelle: dpa-AFX