News: SNP Schneider-Neureither & Partner AG (deutsch)

Quartalsergebnis


- EBIT-Marge lag in Q3 bei 23,1%

- EBIT betrug nach neun Monaten 2,86 Mio. EUR (+78,8% ggü. Vorjahr)

- Umsatz steigt nach neun Monaten auf 15,3 Mio. EUR (+36,6% ggü. Vorjahr)

- Liquide Mittel steigen um rund 2,0 Mio. EUR in Q3

 

Heidelberg, 23. Oktober 2008

 

Positive Umsatzentwicklung nach neun Monaten

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2008 konnte die SNP Schneider-Neureither & Partner AG (ISIN DE0007203705) den Konzernumsatz (Erlöse aus Softwarelizenzverkauf inkl. Wartung sowie softwarebezogenen Leistungen) um 36,6% auf 15,3 Mio. EUR steigern (9M 2007: 11,2 Mio. EUR) und den eingeschlagenen Wachstumskurs somit fortsetzen. Auch im dritten Quartal 2008 konnte SNP zahlreiche neue Projekte bei Bestandskunden sowie mehrere neue Kunden gewinnen.

In Q3/2008 erzielte die SNP AG einen Konzernumsatz in Höhe von rund 5,1 Mio. EUR, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahresquartal von knapp 20,3% entspricht. Aufgrund der unterjährigen zeitlichen Abgrenzung von halbfertigen Leistungen zum Stichtag 30. September 2008 fiel der Umsatz im Vergleich zum zweiten Quartal um etwa 8,9% niedriger aus (Q2/2008: 5,6 Mio. EUR).

Das Segment ''Software-related Services'' (softwarebezogene Dienstleistungen) konnte nach neun Monaten in 2008 einen weiteren Umsatzzuwachs um 23,3% auf 12,7 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum: 10,3 Mio. EUR) erzielen. Im Segment ''Software'' konnten nach neun Monaten in 2008 rund 2,6 Mio. EUR erlöst werden (Erlöse aus Verkauf von Softwarelizenzen inkl. Wartungsumsätze). Dies entspricht einer Steigerung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (9M 2007: 0,8 Mio. EUR) von 225%.

Die Umsätze im Segment ''Software-related Services'' konnten im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres um 7,9% gegenüber dem Vorjahresquartal auf nunmehr 4,1 Mio. EUR gesteigert werden (Q3/2007: 3,8 Mio. EUR). Im Vergleich zum Vorquartal Q2/2008 erfolgte aufgrund der oben erwähnten unterjährigen zeitlichen Abgrenzung einiger für 2008 vorgesehener Projekte eine Reduzierung um 0,6 Mio. EUR (-12,8%). Im Segment ''Software'' wurden die Umsatzerlöse im dritten Quartal 2008 um 150% gegenüber dem Vorjahresquartal auf rund 1,0 Mio. EUR gesteigert (Q3/2007: 0,4 Mio. EUR), was gleichzeitig dem Niveau des Vorquartals Q2/2008 entspricht.

 

Ergebnisverbesserung durch zunehmende Softwareerlöse

Das operative Ergebnis EBITDA verbesserte sich im Zeitraum vom 01.01. bis zum 30.09.2008 gegenüber der Vorjahresvergleichsperiode insbesondere aufgrund der gesteigerten Erlöse aus dem Verkauf von Softwarelizenzen um 81,3% auf 3,30 Mio. EUR (9M 2007: 1,82 Mio. EUR). In Q3/2008 betrug das EBITDA 1,36 Mio. EUR (Q3/2007: 0,9 Mio. EUR). Gegenüber Q2/2008 bedeutet dies eine Steigerung von rund 16,2%. Ebenso deutlich konnte das operative Ergebnis EBIT um 78,8% zulegen. Nach neun Monaten lag das EBIT bei 2,86 Mio. EUR (9M 2007: 1,60 Mio. EUR). Die EBIT-Marge betrug damit nach neun Monaten 18,7% und lag damit über dem entsprechenden Wert des Vorjahres (14,3%), wobei ohne die in Q1/2008 getätigten Investitionen in Mitarbeiter ein noch stärkerer Margenanstieg erfolgt wäre. In Q3/2008 betrug das EBIT 1,18 Mio. EUR (Q3/2007: 0,8 Mio. EUR) und die EBIT-Marge rund 23,1% (Q3/2007: 19,0%).

Das Konzernergebnis nach Anteilen anderer Gesellschafter wuchs nach neun Monaten um 175,7% auf 1,93 Mio. EUR (9M 2007: 0,70 Mio. EUR). Die Umsatzrendite betrug somit 12,6%.

Die verstärkten Ergebniseffekte sind teilweise schon auf die Anfang des Jahres erfolgten Investitionen in den Ausbau des Mitarbeiterstamms sowie die Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern zurückzuführen.

 

Liquide Mittel

Die liquiden Mittel im SNP-Konzern betrugen zum 30. September rund 3,2 Mio. EUR (30. September 2007: 3,0 Mio. EUR). Zum 30. Juni 2008 waren 1,2 Mio. EUR als liquide Mittel vorhanden.

 

Auftragsbestand (noch nicht fakturierte Umsätze)

Der Auftragsbestand im Konzern betrug zum 30. September 2008 8,1 Mio. EUR (Vorjahr: 3,0 Mio. EUR). Im Vergleich zum Wert des Vorquartals diesen Jahres in Höhe von 4,98 Mio. EUR entspricht dies einer Steigerung von 62,7%.

 

Geschäftsverlauf nicht von Finanzmarktkrise beeinflusst

Den Mittelpunkt der Aktivitäten von SNP bildet der Vertrieb von Software und Software-related Services (mit Software verbundenen Dienstleistungen) im Anwendungsbereich von SAP-Systemen. Das SNP-Geschäftsmodell ist nicht auf das Neugeschäft mit SAP-Software ausgerichtet (Installation und Betrieb), sondern unterstützt die Anpassung von vorhandenen SAP-Systemen auf neue Gegebenheiten - z.B. im Rahmen von Restrukturierungen, Prozessstandardisierungen oder auch M&A-Transaktionen (sog. SAP Change Markt).

Die Finanzmarktkrise, die im dritten Quartal für große Verunsicherung bei allen Teilnehmern des Wirtschaftslebens sorgte, hat im Berichtszeitraum zu keiner wesentlichen Beeinträchtigung der Geschäftstätigkeit des SNP-Konzerns geführt.

 

Ausblick

Die SNP AG sieht sich in ihrer Positionierung als spezialisierter Anbieter im SAP Change Markt auch in einem wirtschaftlich schwächeren Umfeld solide aufgestellt. Aus heutiger Sicht erwartet der Vorstand der SNP AG keine wesentlich negativen Einflüsse von einer sich möglicherweise verstärkenden konjunkturellen Abschwächung und geht für den Rest des Jahres derzeit von einer im Rahmen der Erwartungen liegenden Geschäftsentwicklung aus.

 

Der Zwischenbericht zum dritten Quartal 2008 ist unter www.snp.de in der Rubrik Investor Relations/Geschäftszahlen einsehbar.

 

Heidelberg, den 23. Oktober 2008

 

Der Vorstand

 

Ansprechpartner:

Petra Neureither

CFO, Investor Relations

SNP AG, 69121 Heidelberg Tel.: +49 6221 6425-111

Fax +49 6221 6425-20

investorrelations@snp.de

www.snp.de

 


SNP AG

Die unabhängige SNP AG unterstützt SAP-Kunden bei Umstrukturierungs- und M&A-Prozessen im Rahmen der Anpassung ihrer SAP-Systeme an die neuen Strukturen und Anforderungen (SAP Change Management Prozess). Als SAP Change Management Spezialist modifiziert und optimiert SNP die Systemlandschaften global agierender Unternehmen durch die Standardisierung von Prozessen, die Harmonisierung von Datenbeständen und die Konsolidierung von Systemen (''SHK''). SNP bietet hierbei sowohl softwarebezogene Dienstleistungen als auch eigene Softwarelösungen an.

Die börsennotierte SNP AG wurde 1994 in Heidelberg gegründet und beschäftigt derzeit rund 140 Mitarbeiter an fünf Standorten in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Die Gesellschaft verfügt über die Erfahrung aus über 800 erfolgreich durchgeführten Projekten innerhalb der letzten 14 Jahre. 23.10.2008

---------------------------------------------------------------------------

SNP Schneider-Neureither & Partner AG

Dossenheimer Landstraße 100

69121 Heidelberg

Deutschland

Telefon: 06221-6425-0 Fax: 06221-6425-20

E-Mail: petra.neureither@snp.de Internet: www.snp.de

ISIN: DE0007203705 WKN: 720370 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, Hamburg


Quelle: SNP AG