ifa systems AG

News vom 28. April 2020

ifa systems bestätigt das sehr gute Jahr 2019

  • Geschäftsbericht 2019 veröffentlicht: vorläufige Zahlen bestätigt
  • Umsatz mit 9,7 Mio. € und EBITDA mit 3,9 Mio. € aufgrund von Sondereffekten am oberen Rand der angehobenen Planungen 2019
  • Umsatzrückgang für 2020 infolge Corona erwartet, hohe wiederkehrende Umsätze verleihen Stabilität

Die ifa systems AG, börsennotierte Spezialistin für Health-IT Anwendungen in der Augenheilkunde, hat heute ihren Geschäftsbericht 2019 veröffentlicht und die am 6. März 2020 gemeldeten vorläufigen Zahlen bestätigt. Der Umsatz stieg im Geschäftsjahr 2019 verstärkt durch Sondereffekte auf 9,7 Mio. € (Vorjahr: 6,6 Mio. €). Mit 3,9 Mio. € verdreifachte sich das operative Ergebnis (EBITDA) und das EBIT erreichte 1,2 Mio. € (Vorjahr: 0,1 Mio. €). Auch der operative Cashflow entwickelte sich positiv und belief sich auf 3,4 Mio. €. Die Finanzverbindlichkeiten wurden auf 3,0 Mio. € halbiert. "Unser Team hat 2019 eine tolle Leistung abgeliefert. Wir haben viele Bereiche stärken können und das Unternehmen wieder erfolgreich aufgestellt", sagt Jörg Polis, Vorsitzender des Vorstands der ifa systems AG, zum Ergebnis 2019.

Geschäftsjahr 2020

Als Folge von Covid-19 zeichnet sich in den letzten Wochen ein Rückgang der Weltwirtschaft ab und die Akteure im Gesundheitssystem konzentrieren sich auf die Bewältigung der Pandemie. "Bei unseren Kunden, den niedergelassenen Ärzten und Kliniken, haben sich die Prioritäten geändert, Investitionen und Projekte werden verschoben oder stehen noch vor Entscheidungen", sagt Jörg Polis. Der Vorstand erwartet deshalb auch bei der ifa systems AG Auswirkungen auf die Umsatz- und Ergebnisentwicklung im Geschäftsjahr 2020. "Die große installierte Basis und der hohe Anteil wiederkehrender Erlöse machen die ifa-Gruppe allerdings widerstandsfähig gegenüber vorübergehenden Nachfrageschwankungen", so Polis.

Für die mittel- und langfristige Perspektive ist der Vorstand weiter optimistisch. Durch die Maßnahmen zum Infektionsschutz im Rahmen der Corona-Pandemie beschleunigt sich der Einsatz und die Akzeptanz digitaler Lösungen, die Prozesse ohne physischen Kontakt der Beteiligten ermöglichen. Das Management geht davon aus, dass diese Veränderungen nachhaltig sind und die ifa-Gruppe mittelfristig davon profitieren wird.

Termine

Hauptversammlung vorauss. 25. September 2020

Disclaimer

Aussagen in dieser Corporate News, die sich auf die zukünftige Entwicklung beziehen, basieren auf unserer sorgfältigen Einschätzung zukünftiger Ereignisse. Die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens können von den geplanten Ergebnissen erheblich abweichen, da sie von einer Vielzahl von Markt- und Wirtschaftsfaktoren abhängen, die sich teilweise dem Einfluss des Unternehmens entziehen.

Download

Der Geschäftsbericht 2019 steht im Internet unter https://www.ifasystems.de/ueber-ifa/investor-relations/finanzpublikationen/ als Download zur Verfügung.



Über das Unternehmen

Die ifa systems AG wird im Open Market an der Börse Frankfurt unter ISIN: DE 007830788 geführt. Die NEXUS AG hält 52,56 % der Aktien und ist ebenfalls öffentlich notiert (WKN 522090). Die ifa-Gruppe entwickelt, vertreibt und installiert im Wachstumsmarkt Health-IT Software-Lösungen und Komponenten speziell für Augenärzte und Augenkliniken weltweit. Im Mittelpunkt der Lösungen steht die Sicherstellung der optimalen Behandlung des Patienten.

Kernstück ist die auf Ophthalmologie, also die Augenheilkunde, spezialisierte elektronische Patientenakte, in der alle Einzelheiten der Untersuchungen und Behandlungen dokumentiert werden. Die Daten aus mehr als 590 ophthalmologischen Geräten von verschiedenen Herstellern können in die Software übertragen werden. Auf der Grundlage der erfassten Daten können die Ärzte Hinweise zu den jeweiligen Richtlinien, den Behandlungsmethoden und auch eventuellen Risiken bekommen. Verschiedene spezialisierte Datenbanklösungen ermöglichen zusätzlich die Archivierung und Auswertung von Bildern, Dokumenten und Daten. Sie sind damit häufig auch Bestandteil des Qualitätsmanagements oder werden für die Forschung genutzt. Fachleuten zufolge wird dieser Nischenmarkt bis zum Jahr 2020 auf ein Volumen von über 6,2 Mrd. US-Dollar anwachsen.

Das Unternehmen betreut Anwender in über 20 Ländern weltweit, die insgesamt 15.000 Arbeitsplatzlizenzen einsetzen und täglich mehr als 200.000 klinische Patientenfälle bearbeiten und verwalten.



Unternehmen

ifa systems AG
Augustinusstraße 11 b
(Gewerbe-Technologie-Park)
50226 Frechen
Deutschland

Tel.: +49 1805-93367-0
Fax: +49 2234-93367-30
www.ifa-systems.de

ISIN: DE0007830788
WKN: 783078

Börsen: Frankfurt in Open Market (Basic Board)

Quelle: ifa systems AG

Ansprechpartner

Thomas Stewens

Telefon: +49 (0)69 - 71 91 838-10

E-Mail

Dominik Glier

Telefon: +49 (0)69 - 71 91 838-20

E-Mail

Momentum

Unsere regelmäßige Publikation zu relevanten Kapitalmarktthemen, Neuemissionen und Unternehmen

Jetzt kostenlos anmelden