News: InTiCom Systems Aktiengesellschaft (deutsch)

InTiCom Systems Aktiengesellschaft: Andauerndes Umsatz- und Ergebniswachstum im 3. Quartal 2007


- Umsatz legt im dritten Quartal um 11% auf EUR 9,0 Mio. zu

-InTiCom Systems erzielt nach drei Quartalen im Jahr 2007 ein Ergebnis pro Aktie von EUR 0,39 und übertrifft bereits das gesamte Vorjahresergebnis (EUR 0,37)
- Zweites Standbein Automotive vom Newcomer zum Technologieführer und zu einem international bedeutenden Marktteilnehmer etabliert

Passau, 14. November 2007 - Die InTiCom Systems AG (ISIN DE0005874846, Prime Standard) erzielte im dritten Quartal eine Umsatzsteigerung um 11,1% gegenüber Vorjahr auf EUR 9,0 Mio. Zu der im Vergleich zum Umsatzwachstum überproportionalen Ergebnisverbesserung um rund 30% gegenüber dem Vorjahresquartal auf 0,5 Mio. EUR haben die steuerlichen Vorteile des Produktionsstandortes Prachatice (CZ) bereits wesentlich beigetragen. Die Steigerung des Ergebnisses pro Aktie nach neun Monaten um 33 Prozent auf 39 Cent pro Anteilsschein übertrifft bereits das gesamte Vorjahresergebnis 2006 in Höhe von 37 Cent pro Aktie.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2007 erzielte InTiCom Systems einen Umsatz von rund EUR 30,8 Mio. und damit ein Plus von 7,4 % gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum (Vj. EUR 28,7 Mio.). Dieses Wachstum wurde insbesondere durch die anlaufende Produktion im Bereich Automotive im Standort Prachatice (CZ) sowie die parallel ansteigende Nachfrage nach VDSL-Splittern für die Telekommunikation getragen.

Trotz der ausgebauten Serienfertigung in der Automobil-Elektronik in Tschechien konnte die Materialaufwandsquote in den ersten neun Monaten auf 77,3 % gesenkt werden (Vj. 79,5 %). Gleichwohl lag die Quote für das dritte Quartal 2007 aufgrund der Produktionsverlagerung von Griechenland nach Tschechien und dem fortschreitenden Ausbau der Serienfertigung im Automotive-Bereich mit 80,1 % über den Vorquartalen. Durch den Ausbau der Serienfertigung und die Steigerung der Wertschöpfungstiefe erhöhte sich die Personalaufwandsquote im Neunmonatszeitraum auf 12,7 % (Vj. 10,7 %).

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBIT) konnte im dritten Quartal des laufenden Jahres um rund 12,6 % gesteigert werden und liegt bei EUR 0,7 Mio. (Vj. EUR 0,6 Mio). Das kumulierte Neunmonatsergebnis legt aufgrund der erhöhten Umsätze des Geschäftsjahres und verbesserter Kapazitätsauslastung überproportional um 20,3 % auf rund EUR 2,4 Mio. zu. Das EBT (Ergebnis vor Steuern) legt ebenfalls um gut 20 % auf EUR 2,4 Mio. in den ersten neun Monaten 2007 zu (Vj. EUR 2,0 Mio). Für das dritte Quartal fällt der Anstieg mit rund 9 % auf EUR 0,6 Mio. moderater aus.

Der Quartalsüberschuss summiert sich auf EUR 0,5 Mio., absolut rund EUR 0,1 Mio. mehr als im Vorjahresquartal, prozentual plus 30,9 %. Aufgrund einer geringeren Steuerquote von rund 30 % ergibt sich ein um 33,4 % höherer Periodenüberschuss nach neun Monaten von EUR 1,7 Mio. (Vj. EUR 1,2 Mio.). Die Umsatzrendite des dritten Quartals 2007 lag mit 5,4 % um 0,8 Prozentpunkte über dem Vergleichswert des Vorjahres. In der Neunmonatsbetrachtung steigt die Umsatzrendite auf 5,4 % (Vj. 4,4 %). InTiCom Systems erzielt damit nach drei Quartalen im Jahr 2007 ein Ergebnis pro Aktie von EUR 0,39 (Vj. EUR 0,29).

Die Investitionen in den ersten neun Monaten 2007 beliefen sich auf rund EUR 4,2 Mio. und lagen damit EUR 1,6 Mio. unter dem Vorjahreswert (Vj. EUR 5,8 Mio.), der in dieser Höhe insbesondere durch den Aufbau der Produktion in Tschechien geprägt war. Die in diesem Jahr getätigten Investitionen flossen in den weiteren Ausbau der hoch automatisierten Serien-fertigung in der Automobil-Elektronik sowie die neue VDSL-Technologie in Prachatice, Tschechien. Durch die Aufstockung der Kapazitäten (Hallenneubau in Prachatice und Teilverlagerung von Produktionslinien von Theassaloniki, Griechenland, nach Prachatice) um mehr als das Doppelte, können vertraglich abgesicherte Serienaufträge für Keyless Entry-, Reifendruckkontrollsysteme, Wegfahrsperren und Filteranwendungen von mehreren Systemlieferanten aus Asien, USA und Europa fristgerecht beliefert werden.

Die liquiden Mittel summieren sich per 30. September 2007 auf EUR 15,3 Mio. (Vj. EUR 15,2 Mio.) gegenüber EUR 13,8 Mio. zum Bilanzstichtag 2006. Der weiterhin hohe Bestand an liquiden Mitteln ist Folge des stringenten Working Capital-Managements.

Der Auftragsbestand der InTiCom Systems betrug zum 30. September 2007 rund EUR 14,2 Mio. und übertraf damit den Wert des Vorjahres (EUR Vj. 12,6 Mio.) deutlich. Die Auftrags-reichweite des Konzerns beträgt basierend auf dem erwarteten Jahresumsatz weiterhin rund 4 Monate.

InTiCom Systems sind durch die im letzten Jahr weitgehend ausgebliebene Aufrüstung des deutschen DSL-Netzes auf höhere Übertragungsraten Umsatzpotenziale entgangen. Trotzdem bietet der VDSL-Bereich zukünftig ein noch immer enormes Potenzial für InTiCom Systems, da sich der Aufbau nur zeitlich verzögert hat und insbesondere Systemanbieter im europäischen Ausland ihre VDSL-Aktivitäten in größerem Maße ausbauen werden. InTiCom Systems wird daher über 2007 hinaus deutliche Umsatz- und Ergebnissteigerungen durch die Erschließung neuer DSL- und VDSL-Märkte dieser Welt erzielen.

Steigende Umsatzbeiträge aus dem Automobilbereich im laufenden Geschäftsjahr verdeutlichen die weiterhin wachsende Bedeutung des Automotive- Bereiches als zweites Standbein der InTiCom Systems. Dieser Bereich wird der wesentliche Antriebsmotor der weiteren Entwicklung sein. InTiCom Systems erwartet in diesem Bereich in den kommenden fünf bis sieben Jahren einen Umsatz von EUR 50 bis 60 Millionen zu erzielen.

Langfristig erwartet der Konzern einen Umsatzsplit von 50 Prozent Automotive, 40 Prozent xDSL und rund 10 Prozent Industrieelektronik. Für 2007 erwartet InTiCom Systems gegenüber dem vergangenen Geschäftsjahr ein Wachstum bei Umsatz und Gewinn.

Weitere Details des Neun-Monats-Berichts 2007 und den kompletten Zwischenbericht für die ersten neun Monate 2007 finden Sie ab dem 14. November 2007 auch unter:

www.inticom-systems.de / Investor Relations / Publikationen / Quartalsberichte 2007

InTiCom Systems AG

Der Vorstand

Christian Schubert

Vorstand

Telefon: +49 - (0)851 - 966 92 - 0 Fax: +49 - (0)851 - 966 92 - 15

eMail: c.schubert@inticom-systems.de

InTiCom Systems Aktiengesellschaft Spitalhofstraße 94 94032 Passau Deutschland Telefon: +49 (0)851 9 66 92-0 Fax: +49 (0)851 9 66 92-15 E-mail: info@InTiCom-Systems.de Internet: www.InTiCom-Systems.de ISIN: DE0005874846 WKN: 587484 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart

Quelle: InTiCom Systems AG