Ad-Hoc: Ehlebracht AG (deutsch)

EHLEBRACHT bestätigt deutliche Umsatz- und Ergebnisverbesserung 2007

- Konzernumsatz 2007 um 15,6 Prozent auf 56,4 Millionen Euro gesteigert
- Operatives Ergebnis vor Steuern ohne Sondereffekte wächst auf 1,5 Millionen Euro (Vorjahr: 0,5 Millionen Euro)
- Ergebnis aus Forderungsverzicht abzüglich Kosten verbessert Konzern-Ergebnis vor Steuern um 6,3 Millionen Euro auf 7,6 Millionen Euro
- Konzernjahresüberschuss steigt auf 6,6 Millionen Euro (Vorjahr: 0,1 Millionen Euro) - Konzerneigenkapital erhöht sich auf 29,8 Millionen Euro
- Eigenkapitalquote von mehr als 60 Prozent - Bilanzielle Konzern-Nettoverschuldung auf 8,2 Millionen Euro (Vorjahr: 26,4 Millionen Euro) gesenkt
- Ausschüttungsfähigkeit der AG wiederhergestellt
- Geschäftsanlauf 2008 positiv

Enger, 29.02.2008 - Die im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte EHLEBRACHT AG hat ihre Umsatz- und Ergebnisziele für das Geschäftsjahr 2007 erreicht und sogar übertroffen. Das operative Geschäft verlief positiv. Die im Rahmen der 2007 abgeschlossenen finanzwirtschaftlichen Restrukturierung gesetzten bilanziellen Ziele hat das Unternehmen in vollem Umfang erreicht. Operativ schließt der EHLEBRACHT Konzern das Geschäftsjahr 2007 mit einem gegenüber dem Vorjahr deutlich ausgeweiteten Umsatz wie auch verbesserten Ergebnis ab. Bilanziell verfügt die Unternehmensgruppe wieder über eine gesunde Eigenkapitalausstattung und solide Strukturen in AG und Konzern.

Der in der Kunststoff-Technik und Möbelfunktions-Technik aktive EHLEBRACHT Konzern steigerte seinen Konzernumsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr von 48,8 Millionen Euro auf 56,4 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von 7,6 Millionen Euro oder 15,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Umsatzvolumen überschreitet damit die zu Jahresanfang angepeilte Marke von 55 Millionen Euro.

Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis vor Steuern des Konzerns legte 2007 auf rund 1,5 Millionen Euro zu. Der EHLEBRACHT Konzern liegt mit diesem Ergebnis um circa eine Millionen Euro über dem vergleichbaren Vorjahreswert von 0,5 Millionen Euro. Die Unternehmensgruppe hat ihr zu Jahresanfang prognostiziertes operatives Ergebnisziel für 2007 von rund einer Millionen Euro übertroffen. 2007 hat das Unternehmen die finanzwirtschaftliche Restrukturierung mit Erfolg abgeschlossen. Daraus ergaben sich im Berichtsjahr positive Sondereffekte für das Ergebnis. Der Forderungsverzicht der Banken in Höhe von 6,65 Millionen Euro abzüglich der in direktem Zusammenhang damit angefallenen Kosten führte saldiert zu einem Ertrag in Höhe von 6,3 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern wächst inklusive dieses Sondereffekts von 0,5 Millionen Euro im Vorjahr auf 7,6 Millionen Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr. Nach Steuern und dem Konzernanteil Dritter am Jahresergebnis erhöhte der Konzern seinen Jahresüberschuss von 0,1 Millionen Euro im Vorjahr auf 6,6 Millionen Euro. Bilanziell gewinnen der EHLEBRACHT Konzern und die AG nach der abgeschlossenen finanzwirtschaftlichen Restrukturierung eine vollkommen neue Basis. Der Konzern hat 2007 seine bilanziellen und außerbilanziellen finanziellen Verpflichtungen um insgesamt rund 30 Millionen Euro reduziert. Die bilanzielle Netto-Verschuldung als Saldo aus lang- und kurzfristigen finanziellen Verpflichtungen abzüglich Liquider Mittel verbesserte sich im Konzern von 26,4 Millionen Euro per 31.12.2006 auf 8,2 Millionen Euro zum 31.12.2007. Die zum 31.12.2006 noch bestandenen außerbilanziellen Verpflichtungen aus einem Besserungsschein sind Ende 2007 komplett entfallen. Das Konzern-Eigenkapital erhöhte sich 2007 nach den durchgeführten Kapitalmaßnahmen und dem erwirtschafteten Ergebnis auf insgesamt 29,8 Millionen Euro. Das ist eine Verbesserung um 18,0 Millionen Euro gegenüber dem Endwert des Vorjahres von 11,8 Millionen Euro. Die Konzerneigenkapitalquote der EHLEBRACHT AG klettert damit auf gute 61,3 Prozent (Vorjahr: 25,7 Prozent). Die Eigenkapitalausstattung der EHLEBRACHT AG ist per 31.12.2007 wieder intakt. Das Eigenkapital beträgt 25,2 Millionen Euro bei einem Grundkapital von 18,6 Millionen Euro. Nach den durchgeführten Kapitalmaßnahmen und dem Jahresüberschuss von 2007 ist der Verlustvortrag 31.12.2006 komplett ausgeglichen. Damit ist die EHLEBRACHT AG bilanziell grundsätzlich wieder ausschüttungsfähig. Das Geschäftsjahr 2008 ist im Januar positiv angelaufen. Der Konzern wird seinen eingeleiteten Wachstumskurs 2008 weiter forcieren. Sofern im laufenden Jahr keine außergewöhnlichen belastenden Veränderungen eintreten, geht der Vorstand von einer Umsatzsteigerung und weiteren Verbesserung des operativen Ergebnisses aus.

 

Bei Rückfragen: Ehlebracht AG, Bernd Brinkmann, Finanzvorstand, Tel.:05223/185128, E-mail: b.brinkmann@ehlebracht-ag.com, Internet: http://www.ehlebracht-ag.com 29.02.2008

 

Ehlebracht AG

Werkstraße 7

32130 Enger

Deutschland

Telefon: +49 (0)5223 / 185-128 Fax: +49 (0)5223 / 185-122

E-Mail: b.brinkmann@ehlebracht-ag.com

Internet: www.ehlebracht-ag.com

ISIN: DE0005649107 WKN: 564910

Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (General Standard), Düsseldorf; Freiverkehr in München, Hamburg, Stuttgart


Quelle: EHLEBRACHT AG