Haikui Seafood AG

News vom 20. August 2014

Haikui Seafood behauptet sich gegen schwierige Marktbedingungen

  • Robuste Gewinnmargen trotz Umsatzrückgang im ersten Halbjahr 2014
  • Unveränderte Gesamtjahresprognose 2014

Frankfurt am Main, 20. August 2014 - Trotz des schwierigen Geschäftsumfelds konnte sich Haukui Seafood im ersten Halbjahr 2014 dank höherer Rentabilität behaupten und gleichzeitig seine solide Finanzlage beibehalten.

Haikui Seafood schaffte es, den Umsatz im zweiten Quartal 2014 erfolgreich um 4,8 Prozent auf 28,3 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu steigern. Dennoch sank der Umsatz von Haikui Seafood in den ersten sechs Monaten 2014 hauptsächlich bedingt durch ein geringeres Absatzvolumen aufgrund des starken Wettbewerbs und der anhaltend knappen Rohstoffversorgung um 15,7 Prozent auf 58,5 Millionen Euro (H1 2013: 69,4 Millionen Euro). Gemessen in RMB, der lokalen Währung von Haikui Seafood, sank der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 13,4 Prozent.

Tiefkühlprodukte leisten mit 80,9 Prozent (H1 2013: 86,2 Prozent) beziehungsweise 47,3 Millionen Euro weiterhin den größten Beitrag zum Gesamtumsatz der ersten sechs Monate 2014. Konservenprodukte, das zweite Produktsegment von Haikui Seafood, macht die verbleibenden 19,1 Prozent des Umsatzes aus (H1 2013: 13,8 Prozent). Der Umsatzanstieg bei den Konservenprodukten um 17,3 Prozent auf 11,2 Millionen Euro ist vor allem auf eine höhere Absatzmenge von Abalone-Produkten zurückzuführen.

Nahezu stabile Margen und verbesserter Nettogewinn

Niedrigere Umsätze und höhere Produktionskosten führten zu einem Rückgang des Bruttogewinns um 21,1 Prozent auf 10,1 Millionen Euro (H1 2013: 12,8 Millionen Euro). Die leichte Verringerung der Bruttogewinnmarge von 18,4 Prozent im ersten Halbjahr 2013 auf 17,2 Prozent im ersten Halbjahr 2014 liegt hauptsächlich an den gestiegenen Rohstoff- und Lohnkosten, welche nur teilweise an den Markt weitergegeben werden konnten.

Aus denselben Gründen sank das operative Ergebnis (EBIT) um 21,9 Prozent auf 7,6 Millionen Euro (H1 2013: 9,7 Millionen Euro). Die EBIT-Marge verlor etwa einen Prozentpunkt und sank im ersten Halbjahr 2014 auf 13,0 Prozent (H1 2013: 14,0 Prozent).

Dennoch stieg der Nettogewinn um 3,2 Prozent auf 6,1 Millionen Euro (H1 2013: 5,9 Millionen Euro), was zu einer um 1,9 Prozentpunkte gestiegenen Nettogewinnmarge von 10,4 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum führte. Diese positive Entwicklung ist maßgeblich auf realisierte Wechselkursverluste im ersten Halbjahr 2013, verglichen mit Wechselkursgewinnen im ersten Halbjahr 2014 zurückzuführen.

Gut aufgestellt für die Zukunft

Haikui Seafood's Finanzlage ist nach wie vor sehr solide: Das Eigenkapital stieg zum 30. Juni 2014 auf 161,8 Millionen Euro (31. Dezember 2013: 155,4 Millionen Euro), während sich die Eigenkapitalquote geringfügig auf 97,6 Prozent verbesserte (31. Dezember 2013: 97,4 Prozent). Des Weiteren verfügt Haikui Seafood zum Ende der Berichtsperiode weiterhin über eine gesunde Cash Position von 51,2 Millionen Euro (31. Dezember 2013: 49,8 Millionen Euro).

Unveränderte Prognose für das Gesamtjahr 2014

Erwartungsgemäß haben sich die Marktbedingungen des bisherigen Jahresverlaufs 2014 für viele chinesische Fisch und Meeresfrüchte verarbeitende Unternehmen als schwierig herausgestellt. Ein starker Wettbewerb um Rohstoffe und Arbeitskräfte haben die Produktionskosten nach oben getrieben. Gleichzeitig haben die Bemühungen, in einer schwachen, fragilen und unsicheren Weltwirtschaft größere Marktanteile zu gewinnen und/oder zu halten, alle Versuche, die Verkaufspreise zu erhöhen, im Keim erstickt. Dennoch rechnet das Management von Haikui Seafood nicht mit einer weiteren Verschlechterung der Marktbedingungen in der verbleibenden Hälfte des Geschäftsjahres 2014.

Unter Berücksichtigung der genannten Faktoren ist in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2014 insgesamt ein mit der entsprechenden Periode 2013 vergleichbarer Umsatz zu erwarten, wobei die Margen voraussichtlich niedriger als im ersten Halbjahr 2014 und den ersten neun Monaten 2013 ausfallen werden. Trotz der Unsicherheiten hinsichtlich der Entwicklung von Verkaufs- und Rohstoffpreisen geht das Management von Haikui Seafood von einem starken vierten Quartal 2014 aus und hält die Prognose für das Gesamtjahr 2014 aufrecht, die von einem Umsatzwachstum von mindestens 5 bis 10 Prozent gemessen in RMB sowie von einer EBIT-Marge zwischen 11 und 13 Prozent ausgeht.

Hinsichtlich seiner Investitionen hat Haikui Seafood vor kurzem die detaillierten Planungen für die neue Fabrik in Dongshan abgeschlossen. Der Baubeginn wird im dritten Quartal 2014 erfolgen. Die Fertigstellung wird etwa 1,5 Jahre in Anspruch nehmen, Rückflüsse von der neuen Anlage sind voraussichtlich ab 2016 zu erwarten.

Der vollständige Halbjahresbericht 2014 der Haikui Seafood AG steht auf der Unternehmenswebsite unter folgendem Link zur Verfügung: http://www.haikui-seafood.de/investor-relations/publikationen/berichte/



Über das Unternehmen

Die Haikui Seafood AG verarbeitet Fische und Meeresfrüchte für den chinesischen und internationalen Markt. Die Produktpalette des Unternehmens umfasst Produkte aus gefrorenen und konservierten Fischen und
Meeresfrüchten, die aus einer Vielzahl unterschiedlicher Sorten roher Fische und Meeresfrüchte hergestellt werden, darunter Garnelen, Krabben, diverse Fischarten sowie Schalentiere und Kopffüßer. Kunden von Haikui
Seafood sind Distributoren in China und in Übersee, welche überwiegend in Asien, Europa und den Vereinigten Staaten ansässig sind. Zum 31. Dezember 2013 beschäftigte Haikui Seafood durchschnittlich rund 650 fest angestellte Mitarbeiter und rund 1.072 zusätzliche befristet angestellte Arbeitskräfte. Das Unternehmen verfügt über eine jährliche Produktionskapazität von ungefähr 34.000 Tonnen (Output). Die Produktionsstätten befinden sich im südöstlichen China auf der Insel Dongshan, Zhangzhou in der Provinz Fujian. Haikui Seafood betreibt eine optimierte Lieferkette einschließlich eigener Verarbeitungsanlagen, eigener Produktforschungs- und
Entwicklungskapazitäten sowie Lagerhallen bei gleichzeitiger enger Kooperation mit Rohwarenlieferanten.


Weitere Informationen:

Kirchhoff Consult AG
Anja Ben Lekhal
Tel.: +49 (0)40 609 186 55
anja.benlekhal@kirchhoff.de



Disclaimer

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben; sie beruhen stattdessen auf Haikui Seafoods derzeitigen Ansichten und
Erwartungen und die diesen zugrundeliegenden Annahmen hinsichtlich in der Zukunft liegender Ereignisse. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäß zahlreichen Risiken und Unsicherheitsfaktoren. Der Eintritt
jeder dieser Risiken und Unsicherheiten sowie das Herausstellen der Unrichtigkeit der Annahmen, auf welchen die zukunftsgerichteten Aussagen beruhen, könnte zu erheblich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen
abweichenden Ergebnissen führen. Haikui Seafood übernimmt keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren. Jegliche zukunftsgerichtete Aussage bezieht sich deshalb nur auf den Tag, an dem sie gemacht wird.



Unternehmen

Haikui Seafood AG

c/o Ashurst LLP, OpernTurm
Bockenheimer Landstraße 2-4
60306 Frankfurt am Main
Deutschland

T +49-40-609 186 - 0
F +49-40-609 186 - 16

ISIN: DE000A1JH3F9
WKN: A1JH3F

Börsen: Regulierter Markt (Prime Standard) in Frankfurt

Quelle: Haikui Seafood AG

Ansprechpartner

Thomas Stewens

Telefon: +49 (0)69 - 71 91 838-10

E-Mail

Dominik Glier

Telefon: +49 (0)69 - 71 91 838-20

E-Mail

Momentum

Unsere regelmäßige Publikation zu relevanten Kapitalmarktthemen, Neuemissionen und Unternehmen

Jetzt kostenlos anmelden