News: Ultrasonic AG

ULTRASONIC: Vorläufige Ergebnisse nach neun Monaten 2013 bestätigen das stetige Wachstum

- Konzernumsatz nach neun Monaten um 9,0% auf EUR 118,1 Mio. (9M 2012: EUR 108,3 Mio.) gesteigert - Rohgewinn nach neun Monaten steigt um 9,6% auf EUR 36,7 Mio. (9M 2012: EUR 33,5 Mio.) - Konzernergebnis vor Steuern (EBT) nach neun Monaten auf EUR 33,1 Mio. (9M 2012: EUR 30,6 Mio.) verbessert, EBT-Marge bei 28,0% (9M 2012: 28,3%) - Periodenüberschuss nach neun Monaten beträgt EUR 24,3 Mio. (9M 2012: EUR 22,8 Mio.) - Urban Footwear (inkl. Accessoires) mit 13,8% Wachstum nach neun Monaten weiterhin stärkster Bereich, dabei stiegen die Umsätze unter der Marke ULTRASONIC um 25,4% - Operativer Cash Flow in Höhe von EUR 30,3 Mio. und liquide Mittel zum 30. September von EUR 106,8 Mio. - Prognose für das Gesamtjahr 2013 konkretisiert

Köln, 8. November 2013 Die Ultrasonic AG (Prime Standard, ISIN DE000A1KREX3, US5), die deut-sche Holdinggesellschaft eines etablierten chinesischen Produzenten und Anbieters hochwertiger Markenschuhe, veröffentlichte heute die vorläufigen Zahlen für die ersten neun Monate 2013.

„Die Ergebnisse der ersten neun Monate bestätigen den stetigen Wachstumskurs der ULTRASONIC Gruppe. Die Umsätze mit hochwertigen Freizeitschuhen unter unserer Marke ULTRASONIC bleiben auch im dritten Quartal die strategisch wichtigste Säule unseres Geschäfts. Auch der erst im August gestartete Vertrieb der ULTRASONIC Produkte über die führenden chinesischen Handelsplattformen läuft gut an und konnte die ersten Umsatzerlöse zum Gesamtergebnis beitragen. So sind wir trotz der Verzögerungen beim Ausbau unserer Produktion auf einem guten Weg die ambitionierten Ziele, die wir uns für dieses Jahr gesetzt haben, zu erreichen", kommentiert Qingyong Wu, Gründer und Vorstandsvorsitzender des Unternehmens den Geschäftsverlauf.

ULTRASONIC konnte die Konzernumsatzerlöse in den ersten neun Monaten 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 9,0% auf EUR 118,1 Mio. (9M 2012: EUR 108,3 Mio.) steigern. Dabei ist ein Wechselkurs-effekt durch die Abwertung des durchschnittlichen Wechselkurses des Renminbi gegenüber dem Euro in Höhe von 0,8% zu berücksichtigen. Dabei konnten die Umsätze im Geschäftsfeld „Sandalen und Slipper" um 13,1% auf EUR 37,3 Mio. (9M 2012: EUR 32,9 Mio.) und im Geschäftsfeld „Urban Footwear" (inkl. „Accessoires") um 13,8% auf EUR 45,8 Mio. (9M 2012: EUR 40,3 Mio.) deutlich ge-steigert werden. Besonders hervorzuheben ist die positive Entwicklung der ULTRASONIC Markenumsätze im Bereich „Urban Footwear" (inkl. „Accessoires"). Während die OEM-Umsätze im Berichtszeitraum mit EUR 18,9 Mio. auf dem Niveau des Vorjahres lagen (9M 2012: EUR 18,9 Mio.), konnten die Umsätze unter der Marke ULTRASONIC um über 25,4% auf EUR 26,9 Mio. gesteigert werden (9M 2012: EUR 21,4 Mio.). Der erst Anfang August gestartete Onlinevertrieb der ULTRASONIC Produkte konnte bereits mit Umsätzen in Höhe von EUR 1,1 Mio. zum Gesamtergebnis beitragen. Im Bereich „Schuhsohlen" lagen die Umsatzerlöse mit EUR 35,0 Mio. auf dem Niveau des Vorjahres (9M 2012: EUR 35,0 Mio.). Grund dafür ist der verhaltene Bestelleingang von einzelnen Großkunden im dritten Quartal.

Der Rohgewinn stieg im Berichtszeitraum im Vergleich zum Vorjahr von EUR 33,5 Mio. auf EUR 36,7 Mio. Dies entspricht einer Wachstumsrate von 9,6%. Damit entwickelte sich der Rohertrag leicht überproportional zum Umsatz. Entsprechend stieg die Rohertragsmarge leicht auf 31,1% (9M 2012: 30,9%).

Im gleichen Zeitraum stieg das EBITDA im Vergleich zum Vorjahr um 7,8% auf EUR 34,1 Mio. (9M 2012: EUR 31,6 Mio.). Das EBIT konnte in den ersten neun Monaten 2013 um 8,0% auf EUR 33,0 Mio. (9M 2012: EUR 30,6 Mio.) verbessert werden. Das Vorsteuerergebnis (EBT) verbesserte sich im Vorjahresvergleich ebenfalls um 8,0% von EUR 30,6 Mio. auf EUR 20,7 Mio. Die Vorsteuermarge betrug 28,0% (9M 2012: 28,3%). Der Steueraufwand belief sich im Berichtszeitraum auf EUR 8,8 Mio. und lag damit deutlich über dem Vorjahreswert von EUR 7,9 Mio. Insgesamt ergibt sich somit für die ersten neun Monate 2013 ein Periodenergebnis in Höhe von EUR 24,3 Mio. Dies entspricht einer Steigerung um 6,5% gegenüber dem Vorjahr (9M 2012: EUR 22,8 Mio.) und entspricht einem Ergebnis pro Aktie von EUR 1,96 (9M 2012: EUR 1,89 (angepasst)) je Aktie.

Der Nettozahlungsmittelzufluss aus operativer Geschäftstätigkeit belief sich in den ersten neun Monaten 2013 auf EUR 30,3 Mio. (9M 2012: EUR 20,3 Mio.). Die deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahr resultiert neben dem höheren Vorsteuerergebnis insbesondere aus einer Verringerung des Working-Capital-Bedarfs durch den erfolgreichen Abbau der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie sonstiger Forderungen um EUR 3,6 Mio. Insgesamt belief sich der Nettozuwachs der liquiden Mittel im Berichtszeitraum auf EUR 32,2 Mio. Dadurch erhöhte sich der Bestand der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zum 30. September 2013 auf EUR 106,8 Mio. (30. September 2012: EUR 93,7 Mio.).

Der Nettozahlungsmittelabfluss aus Investitionstätigkeit betrug im Berichtszeitraum EUR 1,0 Mio. (9M 2012: EUR 3,5 Mio.). Der verzögerte Bau der notwendigen Straßenanbindungen durch die lokale Regierung wurde mittlerweile fertiggestellt, zurzeit wird die Verbindungsstrecke zum Fabrikgelände gebaut. Die Mitarbeiterwohnungen werden Anfang 2014 fertiggestellt sein. Der Beginn der Produktion der Kinderschuhe ist für das erste Quartal 2014, nach dem chinesischen Neujahrsfest, geplant. Weitere Investitionen in den Ausbau der Schuhproduktion sind für die zweite Jahreshälfte 2014 vorgesehen.

Weiterhin ist der Konzern frei von langfristigen Bankverbindlichkeiten. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich im Berichtszeitraum auf 84,9% (81,8% zum 31. Dezember 2012).

Auf Grundlage der bisherigen Ergebnisse erwartet der Vorstand für das Gesamtjahr 2013 nunmehr ein Konzernumsatzwachstum auf Euro-Basis (ohne Berücksichtigung von Währungseffekten) von rund 10% bei einer Vorsteuermarge (EBT) von 26-28%. Der vollständige Zwischenbericht für die ersten neun Monate 2013 wird am 28. November 2013 veröffentlicht und auf der Internetseite der Gesellschaft im Bereich Investor Relations/Publikationen unter www.ultrasonic-ag.de zum Download erhältlich sein.

Am 23. Oktober 2013 hat die Ultrasonic AG eine Directors Dealings Mitteilung veröffentlicht. Gründer und Vorstandsvorsitzender Qingyong Wu hat rund 28% seiner Anteile an eine Gruppe von europäischen Investoren veräußert. „Die Käufer der Aktien begleiten die Ultrasonic AG schon seit längerer Zeit und belegen mit dieser doch erheblichen Investition, dass nicht nur das Management von dem langfristigen Erfolg der ULTRASONIC Gruppe überzeugt ist. Persönlich freue ich mich sehr über das der Gesellschaft entgegengebrachte Vertrauen", kommentiert Qingyong Wu den Erwerb. Im Rahmen dieser Transaktion hat sich Herr Qingyong Wu für seine verbliebenen 6.647.307 Aktien der Ultrasonic AG (das entspricht 52,3% der Gesamtzahl an ULTRASONIC-Aktien) einer Veräußerungssperre (Lock-up) bis zum 30. September 2015 unterworfen.

ULTRASONIC wird die vorläufigen Zahlen für das dritte Quartal und die ersten neun Monate 2013 auf dem Deutschen Eigenkapitalforum präsentieren, das in Frankfurt vom 11.-13. November im Congress Center der Messe Frankfurt stattfinden wird. Die Präsentation der Ultrasonic AG wird am Dienstag, den 12. November um 18.00 Uhr im Raum Zürich von ULTRASONIC gehalten.

 

 

Über die Ultrasonic AG

Die Kölner Ultrasonic AG ist die deutsche Holdinggesellschaft der chinesischen ULTRASONIC-Gruppe, eines etablierten chinesischen Produzenten und Anbieters hochwertiger Markenschuhe. Der Konzern ist mit über 1.400 Mitarbeitern im Wesentlichen in drei Marktsegmenten tätig, die derzeit ungefähr zu je einem Drittel zum Umsatz beitragen. ULTRASONIC produziert Sandalen und Slipper im gehobenen Preissegment für den lokalen und internationalen Markt und ist ferner als langjähriger Lieferant von Schuhsohlen für führende Hersteller der etablierten chinesischen Sportschuhindustrie wie Anta, Xtep und Unisuper tätig. Darüber hinaus hat das Unternehmen mit großem Erfolg eine eigene „Urban-Footwear" Kollektion für hochwertige Freizeitschuhe entwickelt, die unter der Marke ULTRASONIC auf die modischen und qualitativen Ansprüche der jungen, kaufkraftstarken urbanen Mittelschicht Chinas zielt. Die ULTRASONIC-Markenkollektion wird zurzeit in über 110 ULTRASONIC Mono-Label Shops angeboten. Seit 2009 ist die ULTRASONIC-Gruppe mit durchschnittlich 31 Prozent pro Jahr gewachsen (CAGR) und hat im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz in Höhe von rund EUR 149 Mio. und einen Jahresüberschuss von EUR 30,8 Mio. erwirtschaftet.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ultrasonic-ag.de

 

Für Rückfragen: Ultrasonic AG Chi Kwong Clifford Chan Vorstand und CFO E-Mail: ir@ultrasonic-ag.de Tel.: +86 1525 947 9902 (China), +852 966 227 40 (Hong Kong)

 

 

Quelle: Ultrasonic AG 

Ansprechpartner

Thomas Stewens

Telefon: +49 (0)69 - 71 91 838-10

E-Mail

Dominik Glier

Telefon: +49 (0)69 - 71 91 838-20

E-Mail