News: Haikui Seafood AG

Vorläufige 9-Monats-Zahlen 2013 - Schwierige wirtschaftliche Rahmenbedingungen beeinflussen weiterhin die Geschäftsergebnisse

* Umsatz sinkt in den ersten neun Monaten 2013 um 22,3 Prozent auf 100,3 Millionen Euro * EBIT-Marge mit 14,5 Prozent weiterhin stabil * Zurückhaltender Ausblick für das Gesamtjahr 2013

Frankfurt am Main, 7. November 2013 - Im dritten Quartal 2013 haben verschiedene ungünstige Marktbedingungen die Ertragslage der Haikui Seafood AG weiterhin beeinflusst. Insgesamt führten diese Faktoren zu einem schwächeren Geschäftsergebnis im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum in 2012. Dennoch verfügt Haikui Seafood über eine starke Finanzlage mit soliden Gewinnmargen.

Der stärkere Wettbewerb, das knappere Rohstoffangebot sowie die länger andauernden Endproduktkontrollen seitens der chinesischen Behörden führten zu niedrigeren Verkaufspreisen und zu geringeren Absatzmengen. Demzufolge sanken die Umsätze von Haikui Seafood in den ersten neun Monaten 2013 um 22,3 Prozent auf 100,3 Millionen Euro (9M 2012: 129,0 Millionen Euro). Gemessen in der Landeswährung RMB sank der Umsatz mit 21,5 Prozent etwa in gleichem Maße.

Mit Umsätzen von 82,6 Millionen Euro und einem Anteil von 82,4 Prozent am Gesamtumsatz des Unternehmens waren Tiefkühlprodukte weiterhin der Hauptumsatztreiber von Haikui Seafood in den ersten 9 Monaten 2013 (9M 2012: 112,0 Millionen Euro). Konservenprodukte kamen auf 17,7 Millionen Euro und machten somit 17,6 Prozent des Gesamtumsatzes aus (9M 2012: 16,9 Millionen Euro).

Gewinnmargen unter Druck

Aufgrund von Rohstoffengpässen und einer höheren Marktnachfrage sind die Rohstoff- und Lohnkosten angestiegen. Dies hinderte Haikui nicht nur daran, die Verkaufspreise zu erhöhen, sondern erforderte vielmehr eine Preissenkung, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Folglich ging der Bruttogewinn um 41,2 Prozent auf 18,7 Millionen Euro zurück (9M 2012: 31,8 Millionen Euro). Aufgrund der geringeren Bruttogewinnmarge und der höheren Vertriebs- und Verwaltungskosten sank das operative Ergebnis (EBIT) während des Berichtszeitraums um 47,3 Prozent von 27,7 Millionen Euro auf 14,6 Millionen Euro. Aus den gleichen Gründen verminderte sich der Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahr um 53,2 Prozent auf 9,5 Millionen Euro (9M 2012: 20,3 Millionen Euro).

Obwohl die Gewinnmargen unter Druck gerieten, hielten sie sich dennoch auf einem attraktiven Niveau: Die Bruttogewinnmarge lag bei 18,7 Prozent (9M 2012: 24,6 Prozent), während die EBIT-Marge 14,5 Prozent betrug (9M 2012: 21,5 Prozent). Die Nettogewinnmarge blieb in den ersten neun Monaten 2013 mit 9,5 Prozent ebenfalls auf einem guten Niveau (9M 2012: 15,7 Prozent).

Finanziell gut aufgestellt

Aufgrund des schwierigen Marktumfeldes, das die Gesamtleistung beeinträchtigte, ist Haikui Seafood nach wie vor finanziell gut aufgestellt. Das Eigenkapital verbesserte sich von 146,7 Millionen Euro zum 31. Dezember 2012 auf 156,5 Millionen Euro zum 30. September 2013. Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 97,2 Prozent (31. Dezember 2012: 94,3 Prozent). Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente stiegen auf 49,7 Millionen Euro (31. Dezember 2012: 48,9 Millionen Euro).

Zurückhaltender Ausblick für das Gesamtjahr 2013

In Anbetracht der anhaltenden verschärften Wettbewerbssituation, der schwachen Weltwirtschaft und der länger andauernden Qualitätskontrollen für Endprodukte seitens der chinesischen Behörden bei chinesischen Exportfirmen, die Fisch- und Meeresfrüchte verarbeiten, bleibt Haikui Seafood zurückhaltend im Hinblick auf die Prognose für das Gesamtgeschäftsjahr 2013. Gemessen in der Landeswährung RMB erwartet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2013 im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang der Umsätze um etwa 20 Prozent sowie eine EBIT-Marge in Höhe von etwa 14 Prozent.

\'Angesichts der Rohstoffengpässe, der fortwährenden und länger andauernden Produktkontrollen durch die chinesischen Behörden sowie der Tatsache, dass wir beide Faktoren weder kontrollieren noch beeinflussen können, könnten wir möglicherweise beim Erreichen unserer Ziele mit weiteren Herausforderungen konfrontiert werden. Nichtsdestotrotz werden wir die externen Risiken im Rahmen unserer Möglichkeiten bewältigen und unsere Wachstumsstrategie mit dem Ziel, unser Geschäft sowohl in geographischer Hinsicht als auch hinsichtlich unser Produktionskapazitäten weiter auszubauen, weiter verfolgen\', so Chen Zhenkui, CEO der Haikui Seafood AG. Das Unternehmen plant die Erweiterung seiner Produktionskapazitäten durch den Bau eines neuen Werks in Dongshan. Des Weiteren arbeitet Haikui Seafood stetig am Ausbau seines Vertriebsnetzes und seines Produktportfolios, um die Präsenz sowohl in China als auch in den internationalen Märkten zu stärken.

Die Haikui Seafood AG wird ihren vollständigen 9-Monats-Bericht am 20. November 2013 veröffentlichen.

 

Über die Haikui Seafood AG

Die Haikui Seafood AG verarbeitet Fische und Meeresfrüchte für den chinesischen und internationalen Markt. Die Produktpalette des Unternehmens umfasst Produkte aus gefrorenen und konservierten Fischen und Meeresfrüchten, die aus einer Vielzahl unterschiedlicher Sorten roher Fische und Meeresfrüchte hergestellt werden, darunter Garnelen, Krabben, diverse Fischarten sowie Schalentiere und Kopffüßer. Kunden von Haikui Seafood sind Distributoren in China und in Übersee, wobei diese überwiegend in Asien, Europa und den Vereinigten Staaten ansässig sind. Haikui Seafood beschäftigt zurzeit rund 700 fest angestellte Mitarbeiter und durchschnittlich rund 1.500 zusätzliche befristet angestellte Arbeitskräfte. Das Unternehmen verfügt über eine jährliche Produktionskapazität von ungefähr 34.000 Tonnen (Output). Die Produktionsstätten befinden sich im süd-östlichen China auf der Insel Dongshan, Zhangzhou in der Provinz Fujian. Haikui Seafood betreibt eine optimierte Lieferkette einschließlich eigener Verarbeitungsanlagen, eigener Produktforschungs- und Entwicklungskapazitäten sowie Lagerhallen bei gleichzeitiger enger Kooperation mit Rohwarenlieferanten.

 

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.haikui-seafood.de oder kontaktieren Sie

Kirchhoff Consult AG Anja Ben Lekhal Tel.: +49 (0)40 609 186 55 anja.benlekhal@kirchhoff.de

Risikohinweis zu den Zukunftsaussagen

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben; sie beruhen stattdessen auf Haikui Seafoods derzeitigen Ansichten und Erwartungen und die diesen zugrundeliegenden Annahmen hinsichtlich in der Zukunft liegender Ereignisse. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäß zahlreichen Risiken und Unsicherheitsfaktoren. Der Eintritt jeder dieser Risiken und Unsicherheiten sowie das Herausstellen der Unrichtigkeit der Annahmen, auf welchen die zukunftsgerichteten Aussagen beruhen, könnte zu erheblich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichenden Ergebnissen führen. Haikui Seafood übernimmt keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren. Jegliche zukunftsgerichtete Aussage bezieht sich deshalb nur auf den Tag, an dem sie gemacht wird.

 

Unternehmen:

Haikui Seafood AG c/oAshurst,OpernTurm,Bockenh.Landstr.2-4 60306 Frankfurt am Main Deutschland Telefon: +49 40 60 91 86 - 0 Fax: +49 40 60 91 86 - 60 E-Mail: haikui@kirchhoff.de Internet: www.haikui-seafood.de ISIN: DE000A1JH3F9 WKN: A1JH3F Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf

 

Quelle: Haikui Seafood AG