News: Ultrasonic AG

ULTRASONIC bleibt im ersten Halbjahr 2013 in der Erfolgsspur

- Konzernumsatz erhöht sich im Vorjahresvergleich um 12,9% auf EUR 73,8 Mio. (H1 2012: EUR 65,4 Mio.)

- Konzernergebnis vor Steuern (EBT) beträgt EUR 20,7 Mio. (H1 2012: EUR 18,4 Mio.)

- EBT-Marge konstant hoch bei 28,0% (H1 2012: 28,1%)

- Periodenüberschuss nimmt auf EUR 15,4 Mio. zu (H1 2012: EUR 13,7 Mio.)

- Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit um mehr als 50% auf EUR 27,6 Mio. gestiegen (H1 2012: EUR 17,7 Mio.)

- Eigenkapitalquote von 81,8 % auf 85,0% verbessert

- Investitionen in neue Fertigungsanlagen aufgrund von Bauverzögerungen durch ungünstige Witterungsbedingungen verschoben

- Halbjahresergebnisse untermauern Prognose für das Gesamtjahr 2013

Köln, 26. August 2013 - Die Ultrasonic AG (Prime Standard, ISIN DE000A1KREX3, US5), die deutsche Holdinggesellschaft eines etablierten chinesischen Produzenten und Anbieters hochwertiger Markenschuhe, veröffentlichte heute den Halbjahresbericht 2013. Obwohl die chinesische Wirtschaft im laufenden Jahr bislang langsamer gewachsen ist als in den vergangenen Jahren, konnte die Ultrasonic AG ihren Wachstumskurs auch im Berichtszeitraum fortsetzen. Sowohl der Umsatz als auch der Ertrag stiegen mit zweistelligen Wachstumsraten, bei einer konstant hohen EBT-Marge von 28%.

\'Die Ergebnisse liegen absolut im Rahmen unserer Erwartungen für das laufende Gesamtjahr\', kommentiert Qingyong Wu, Gründer und Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. \'Dass sich die Umsätze unter der eigenen Marke \'ULTRASONIC\' im Bereich \'Urban Footwear\', mit einer Wachstumsrate von 29,8% im Vorjahresvergleich besonders stark entwickelten und mit einem Umsatz von EUR 16,2 Mio. mittlerweile 57,6% der Segment- und 22,0% der gesamten Umsatzerlöse betragen, ist ein weiteres Zeichen dafür, dass wir uns mit dem eingeschlagenen Kurs auf dem richtigen Weg befinden.\'

Insgesamt konnte ULTRASONIC die Konzernumsatzerlöse im ersten Halbjahr 2013 um 12,9% auf EUR 73,8 Mio. (H1 2012: EUR 65,4 Mio.) steigern. Da der durchschnittliche Wechselkurs des Renminbi im Berichtszeitraum gegenüber dem Euro um lediglich 0,3% aufwertete, ist der Umsatzanstieg fast ausschließlich auf die tatsächliche Erhöhung der Absatzmenge sowie die Durchsetzung höherer Preise für die abgesetzten Produkte zurückzuführen.

Sämtliche Geschäftsfelder konnten im ersten Halbjahr 2013 gemessen sowohl an der Zahl der abgesetzten Produkte als auch am erzielten Umsatz zulegen. Hauptumsatzträger blieb mit Umsatzerlösen in Höhe von EUR 26,8 Mio. (H1 2012: EUR 23,4 Mio.) das Geschäftsfeld \'Urban Footwear\'. Die Umsätze unter der eigenen Marke \'ULTRASONIC\' (inkl. \'Accessoires\'), erhöhten sich in diesem Bereich dabei im Vorjahresvergleich besonders stark um 29,8% auf EUR 16,2 Mio. (H1 2012: EUR 12,5 Mio.). Die OEM-Umsätze des Segments entwickelten sich deutlich langsamer, erhöhten sich aber immer noch um 3,9% auf EUR 11,9 Mio. (H1 2012: EUR 11,5 Mio.). Zum zweitgrößten Geschäftsbereich entwickelte sich das Segment \'Sandalen und Slipper\'. Dort stiegen die Umsatzerlöse im Vergleich zur Vorjahresperiode um 18,5% auf EUR 23,7 Mio. (H1 2012: EUR 20,0 Mio.) an. Damit überholte der Bereich das Segment \'Schuhsohlen\', das im Berichtszeitraum Umsatzerlöse in Höhe von EUR 22,0 Mio. (H1 2012: EUR 21,4 Mio.) erzielte. Im Bereich Accessoires konnte der Umsatz auf EUR 1,4 Mio. (H1 2012: EUR 0,6 Mio.) gesteigert werden.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Rohgewinn im ersten Halbjahr 2013 von EUR 20,2 Mio. auf EUR 22,8 Mio. Dies entspricht einer Wachstumsrate von 12,9%. Damit entwickelte sich der Rohertrag proportional zum Umsatz. Es gelang im Berichtszeitraum folglich, höhere Rohstoff- und Personalkosten an die Kunden weiterzugegeben. Entsprechend blieb die Rohertragsmarge stabil bei 30,9%.

Das EBITDA erhöhte sich im Berichtszeitraum im Vergleich zu den ersten sechs Monaten 2012 um 12,6% auf EUR 21,4 Mio. (H1 2012: EUR 19,0 Mio.). Das EBIT auf Konzernebene wuchs mit einer Rate von 12,8% ähnlich stark und erhöhte sich von EUR 18,3 Mio. auf EUR 20,7 Mio. Daraus resultiert eine konstant hohe EBIT-Marge von 28,0%. Das Vorsteuerergebnis (EBT) verbesserte sich im Vorjahresvergleich von EUR 18,4 Mio. um 12,7% auf EUR 20,7 Mio. Die Vorsteuermarge betrug 28,0% (H1 2012: 28,1%). Der Steueraufwand nahm von EUR 4,7 Mio. im ersten Halbjahr 2012 auf EUR 5,3 Mio. im Berichtszeitraum zu. Unter dem Strich steht im ersten Halbjahr 2013 dadurch ein Halbjahresergebnis in Höhe von EUR 15,4 Mio. Dies bedeutet eine Steigerung um 12,2% gegenüber dem Vorjahres (H1 2012: EUR 13,7 Mio.) und entspricht einem Ergebnis pro Aktie (verwässert und unverwässert) von EUR 1,33 (H2 2012: EUR 1,20 (angepasst)) je Aktie.

Der Nettozahlungsmittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit betrug in den ersten sechs Monaten 2013 EUR 27,6 Mio. (H1 2012: EUR 17,7 Mio.). Das entspricht einem Anstieg um 55,8% gegenüber dem Vorjahr und resultiert neben dem höheren Vorsteuerergebnis insbesondere aus einer deutlichen Verringerung des Working-Capital-Bedarfs durch den erfolgreichen Abbau der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie sonstiger Forderungen um EUR 7,2 Mio. Insgesamt belief sich der Nettozuwachs der liquiden Mittel im Berichtszeitraum auf EUR 30,6 Mio. Dadurch erhöhte sich der Bestand der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zum 30. Juni 2013 auf EUR 105,1 Mio. (30. Juni 2012: EUR 93,4 Mio.).

Der Nettozahlungsmittelabfluss aus Investitionstätigkeit verringerte sich im Vorjahresvergleich von EUR 1,6 Mio. auf EUR 0,8 Mio., weil geplante Investitionen in die neuen Fertigungsanlagen in das 2. Halbjahr 2013 verschoben werden mussten. Ungünstige Witterungsbedingungen verzögerten den Bau der notwendigen Straßenanbindungen durch die lokale Regierung und machten eine zuverlässige Belieferung der neuen Produktionsstätten unmöglich.
Der Konzern ist weiterhin frei von langfristigen Bankverbindlichkeiten und die Eigenkapitalquote verbesserte sich im Berichtszeitraum durch Einstellungen in die Gewinnrücklage sowie die Durchführung einer Kapitalerhöhung von 81,8% auf 85,0%.

\'Unsere Fokussierung auf hochwertige, margenträchtige Produkte zahlt sich zunehmend aus. Deshalb treiben wir mit dem laufenden Ausbau der Fertigungsstätten nicht nur unsere Produktionskapazitäten in diesem Bereich weiter voran, sondern intensivieren auch unsere Vertriebsaktivitäten. Diese Maßnahmen werden sich in den nächsten Jahren umsatz- und ergebnisseitig positiv auswirken, auch wenn die zusätzlichen Aufwendungen nicht immer unmittelbar durch entsprechende Erträge kompensiert werden können und so die Margen in Abhängigkeit vom Vertriebserfolg leicht abnehmen könnten\', erklärt ULTRASONIC-CEO Qingyong Wu.

Für das Gesamtjahr 2013 erwartet der Vorstand unverändert ein Konzernumsatzwachstum auf Euro-Basis (ohne Berücksichtigung von Währungseffekten) von 10-15% bei einer leicht reduzierten Vorsteuermarge (EBT) von 23-26%.

An der erfolgreichen Geschäftsentwicklung möchte ULTRASONIC seine Aktionäre wie im Vorjahr über das Modell der Optionsdividende beteiligen. Die Durchführung dieses Konzepts wurde auf der ordentlichen Hauptversammlung, die am 7. Juni 2013 stattfand, beschlossen. Die Veröffentlichung des Angebots erfolgt bis zum 15. September 2013, die Durchführung des Rückkaufangebots bis zum Ende des 3. Quartals 2013.

Der vollständige Zwischenbericht für die ersten sechs Monate 2013 ist auf der Internetseite der Gesellschaft im Bereich Investor Relations/Publikationen unter www.ultrasonic-ag.de verfügbar.

 

Über die Ultrasonic AG:

Die Kölner Ultrasonic AG ist die deutsche Holdinggesellschaft der chinesischen ULTRASONIC-Gruppe, eines etablierten chinesischen Produzenten und Anbieters hochwertiger Markenschuhe. Der Konzern ist mit über 1.400 Mitarbeitern in drei Marktsegmenten tätig, die derzeit ungefähr zu je einem Drittel zum Umsatz beitragen. ULTRASONIC produziert Sandalen und Slipper im gehobenen Preissegment für den lokalen und internationalen Markt und ist ferner als langjähriger Lieferant von Schuhsohlen für führende Hersteller der etablierten chinesischen Sportschuhindustrie wie Anta, Xtep und Unisuper tätig. Darüber hinaus hat das Unternehmen mit großem Erfolg eine eigene \'Urban-Footwear\' Kollektion für hochwertige Freizeitschuhe entwickelt, die unter der Marke ULTRASONIC auf die modischen und qualitativen Ansprüche der jungen, kaufkraftstarken urbanen Mittelschicht Chinas zielt. Die ULTRASONIC-Markenkollektion wird zurzeit in über 110 ULTRASONIC Mono-Label Shops angeboten. Seit 2009 ist die ULTRASONIC-Gruppe mit durchschnittlich 31% pro Jahr gewachsen (CAGR) und hat im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz in Höhe von rund EUR 149 Mio. und ein Jahresüberschuss von EUR 30,8 Mio. erwirtschaftet.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ultrasonic-ag.de

 

Für Rückfragen:

Ultrasonic AG
Chi Kwong Clifford Chan
Vorstand und CFO
E-Mail: ir@ultrasonic-ag.de
Tel.: +86 1525 947 9902 (China), +852 966 227 40 (Hong Kong)

 

Disclaimer:

Dieses Dokument ist kein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika. Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung unter den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die Aktien der Ultrasonic AG sind nicht und werden nicht nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung registriert und werden in den Vereinigten Staaten von Amerika weder verkauft noch zum Kauf angeboten.

Dieses Dokument wird nur verbreitet an und ist nur ausgerichtet auf (i) Personen, die sich außerhalb des Vereinigten Königreiches befinden, oder (ii) professionelle Anleger, die unter Artikel 19(5) des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 (die \'Verordnung\'), oder (iii) vermögenden Gesellschaften, und anderen vermögenden Personen die unter Artikel 49(2)(a) bis (d) der Verordnung fallen (wobei diese Personen zusammen als \'qualifizierte Personen\' bezeichnet werden). Alle Wertpapiere, auf die hierin Bezug genommen wird, stehen nur qualifizierten Personen zur Verfügung und jede Aufforderung, jedes Angebot oder jede Vereinbarung, solche Wertpapiere zu beziehen, kaufen oder anderweitig zu erwerben, wird nur gegenüber qualifizierten Personen abgegeben. Personen, die keine qualifizierten Personen sind, sollten in keinem Fall im Hinblick oder Vertrauen auf diese Information oder ihren Inhalt handeln.

 

Unternehmen:

Ultrasonic AG
c/o BPG mbH, Graf-Adolf-Platz 12
40213 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +86 1525 947 9902 (China); +852 966 227 40 (Hong Kong)
Fax: +49 (0)211 172 9829
E-Mail: ir@ultrasonic-ag.de
Internet: www.ultrasonic-ag.de
ISIN: DE000A1KREX3
WKN: A1KREX
Indizes: CDAX, Classic All Share, DAXsector All Consumer, DAXsector Consumer, DAXsubsector All Clothing & Footwear, DAXsubsector Clothing & Footwear, Prime All Share
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart

 

Quelle: Ultrasonic AG