Ad-Hoc: SNP Schneider-Neureither & Partner AG

SNP Schneider-Neureither & Partner AG nimmt Jahresprognose zurück

- Umsatz- und Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr deutlich unter den
Erwartungen
- Direkt- und Partner-Vertrieb vor operativen Herausforderungen
- Maßnahmen mit Fokus auf Aufbau schlagkräftiger Vertriebs- und
Absatzstruktur eingeleitet
- Wiederaufnahme der Kooperation mit SAP zur Stärkung des
Beratungsgeschäfts

Heidelberg, 1. Juli 2013 - Nach einem weiterhin verhaltenen Geschäftsverlauf im zweiten Quartal 2013 erwartet die SNP Schneider-Neureither & Partner AG derzeit auch für die zweite Jahreshälfte keine ausreichende Umsatz- und Ergebnissteigerung, um die zuvor kommunizierten Jahresziele zu erreichen. Vor diesem Hintergrund nimmt der Vorstand seine Umsatz- und Ergebnisprognose mit einem zweistelligen Umsatzwachstum bei einer EBIT-Marge von 14-18% für das Geschäftsjahr 2013 zurück. Konkrete Aussagen zur Umsatz- und Ergebnisentwicklung für das Geschäftsjahr 2013 werden erst im weiteren Jahresverlauf wieder möglich sein. Der Umsatz lag im zweiten Quartal unter Vorjahresniveau. Das operative Ergebnis (EBIT) des zweiten Quartals wird nach vorläufigen Berechnungen einen negativen Wert von über -1 Mio. EUR aufweisen.

Ursache der negativen Umsatz- und Ergebnisentwicklung in Bezug auf das Softwaregeschäft sind die ausbleibenden Vertragsabschlüsse im Direkt- und Partner-Vertrieb der SNP AG. Trotz der positiven Resonanz bei Kunden und der strategischen Positionierung der Partner in Bezug auf den Vertrieb und die Implementierung des SNP Transformation Backbone konnten bislang noch keine bedeutenden Lizenzvereinbarungen erzielt werden. Dies ist insbesondere auf die noch nicht abgeschlossene operative Umsetzung der Vertriebsstrategie zurückzuführen, die deutlich mehr Zeit als ursprünglich angenommen in Anspruch nimmt. Der Vorstand sieht in der operativen Durchdringung der mit den Partnern verabschiedeten Vertriebsstrategien einen wesentlichen Hebel zur Verbesserung der mittelfristigen Ertragslage der SNP und wird gerade in diesem Bereich die Anstrengungen intensivieren.

Der Eigenvertrieb wird sich im Softwarebereich auf langläufige Lizenzen für Konzerne fokussieren, während im Partnergeschäft Großprojekte im Mittelpunkt der Vertriebsanstrengungen stehen. Da zum Ende des letzten Jahres zwei Großaufträge planmäßig abgeschlossen werden konnten und ähnlich große Projekte zeitverzögert erst in den letzten Wochen des ersten Halbjahres begannen, lag die Auslastung im Bereich Professional Services (Beratungsgeschäft) deutlich unter Vorjahresniveau.
Unter anderem durch die neu abgeschlossene Service-Partnerschaft mit SAP erwartet die Gesellschaft aber mittelfristig eine Stärkung des grundsätzlich stabilen Beratungsgeschäfts als Basis der weiteren Unternehmensentwicklung. Der Vorstand erwartet, dass die eingeleiteten organisatorischen und personellen Maßnahmen mit dem Ziel der operativen Verbesserung des Vertriebs in den nächsten sechs bis neun Monaten zu messbaren Ergebnissen führen werden.

Der Konzern-Halbjahresfinanzbericht der SNP Schneider-Neureither & Partner AG wird am 29.07.2013 veröffentlicht.

Heidelberg, 1. Juli 2013

SNP Schneider-Neureither & Partner AG

Der Vorstand

 

Unternehmen: SNP Schneider-Neureither & Partner AG
Dossenheimer Landstraße 100
69121 Heidelberg
Deutschland
Telefon: 06221-6425-111
Fax: 06221-6425-20
E-Mail: investor.relations@snp-ag.com
Internet: www.snp-ag.com
ISIN: DE0007203705
WKN: 720370
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Stuttgart

 

Quelle: SNP Schneider-Neureither & Partner AG AG