News: SNP Schneider-Neureither & Partner AG

Zwischenbericht für den Zeitraum vom 1. Januar bis zum 30. September 2012

Positive Entwicklung fortgesetzt

- Umsatz erreicht mit 20,9 Mio. EUR einen Rekordwert nach neun Monaten

- Margenentwicklung noch durch weitere Investitionen in die Bereiche Softwareentwicklung sowie Marketing/Vertrieb gehemmt

- Umsatz von 29-32 Mio. EUR und EBIT-Marge von 18-20% erreichbar in 2012

Das  dritte Quartal 2012 verlief für die im General Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse notierte SNP Schneider-Neureither & Partner AG (ISIN E0007203705) erneut erfolgreich und führte zur Steigerung des Umsatzes nach neun Monaten um rund 10% auf einen neuen Rekordstand von 20,9 Mio. EUR. Die Softwarelizenzumsätze stiegen dabei im dritten Quartal um 11% zum Vorjahr auf rund 1,7 Mio. EUR und trugen zwischen Juli und September bereits zu 23% zu den Konzernumsatzerlösen bei. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) des Spezialisten für standardisierte IT-Transformationen lag aufgrund höherer Entwicklungs- und Vertriebskosten in den ersten neun Monaten um rund 4% unter dem Vorjahreswert. Vor dem saisonal bedingt umsatz- und ertragsstärksten vierten Quartal befindet sich die EBIT-Marge nach neun Monaten mit 13,3% unter dem Wert des Vorjahres von 15,1%, liegt jedoch innerhalb der eigenen Erwartungen.

Für Andy Watson, Vorstand und CFO/COO der SNP  AG, belegt der Verlauf des dritten Quartals die positive Weiterentwicklung von SNP bei der Vermarktung der eigenen
Softwareprodukte: 'Im dritten Quartal konnten wir die Lizenzumsätze mit SNP T-Bone(R) deutlich erhöhen und verzeichnen auch weiterhin eine starke Nachfrage nach unserer Standardsoftware für IT-Transformationen. Rund 82% der Softwareumsätze entfielen im abgelaufenen Quartal bereits auf SNP T-Bone(R). Derzeit intensivieren wir unsere Marketing- und Vertriebsaktivitäten noch zusätzlich und konnten unsere eigene
Mannschaft im Marketing und Vertrieb im laufenden Jahr um weitere Mitarbeiter verstärken. Trotz der zunächst erhöhten Kostenbasis bleiben wir aber weiterhin ertragsstark und lagen im dritten Quartal ergebnisseitig schon fast wieder auf dem Vorjahresniveau. Wir gehen davon aus, dass wir diesen Trend in den nächsten Quartalen fortsetzen werden.'

Umsätze mit Software legen um 13% zu

Die SNP AG steigerte in den ersten neun Monaten 2012 den Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahr um rund 10% auf 20,9 Mio. EUR (i. Vj. 19,05 Mio. EUR).
Dabei übertrafen die Umsatzerlöse im dritten Quartal 2012 das äußerst starke Vorjahresquartal und beliefen sich auf 7,29 Mio. EUR (i. Vj. 7,12 Mio. EUR). Beide Geschäftsbereiche trugen in den ersten neun Monaten zum Wachstum bei. Die Umsätze im Bereich 'Software-related-Services', der im Wesentlichen die Beratungsdienstleistungen umfasst, stiegen im Berichtszeitraum um über 8% auf 15,25 Mio. EUR (i. Vj. 14,07 Mio. EUR) und die Umsätze im Bereich 'Software' sogar um über 13% auf 5,65 Mio. EUR (i. Vj. 4,99 Mio. EUR). Dabei konnten die Vertriebserfolge von SNP T-Bone(R), insbesondere durch die Gewinnung neuer Großkunden, die im Berichtszeitraum deutlich rückläufigen Lizenzerlöse aus der zum 30. September 2012 auslaufenden Vertriebspartnerschaft mit der SAP AG überkompensieren. Der erste Großauftrag, der über die im letzten Jahr gegründete US-amerikanische Tochtergesellschaft abgewickelt wird, trug ebenfalls zur erfreulichen Entwicklung im abgelaufenen Quartal bei.
Insgesamt stiegen die Lizenzerlöse in den ersten neun Monaten um über
17% auf 4,15 Mio. EUR (i. Vj. 3,54 Mio. EUR). Die Wartungserlöse erhöhten sich leicht um 4% und beliefen sich im gleichen Zeitraum auf 1,51 Mio. EUR (i. Vj. 1,45 Mio. EUR).

Margenentwicklung noch durch notwendigen Personalaufbau belastet

Auch  im dritten Quartal 2012 hat die Gesellschaft ihre Wachstumsstrategie
konsequent weiterverfolgt und zur Erweiterung der Beratungs-, Entwicklungs- und insbesondere der Vertriebskapazitäten neue Mitarbeiter  eingestellt. Zum Stichtag 30. September 2012 betrug die Anzahl der Mitarbeiter 212 (i. Vj. 187 Mitarbeiter). Dementsprechend erhöhte sich der Personalaufwand in den ersten neun Monaten auf 11,70 Mio. EUR (i. Vj. 10,44 Mio. EUR). Die Personalaufwandsquote stieg im Vergleich zum Vorjahr in Folge des zeitgleich erhöhten Umsatzes jedoch nur geringfügig  von 55% auf 56%. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen erhöhten sich  analog zum Umsatzanstieg auf 4,66 Mio. EUR (i. Vj. 4,22 Mio. EUR).

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) für die ersten neun Monate 2012 betrug 2,77 Mio. EUR und lag damit hauptsächlich aufgrund der gestiegenen Personalkosten leicht unter dem Niveau des Vorjahres (i. Vj. 2,88 Mio. EUR). Die EBIT-Marge  reduzierte sich demzufolge von 15,1% auf  13,3%. Der Bereich 'Software-related-Services' realisierte ein Segmentergebnis von 1,26 Mio. EUR (i. Vj. 1,13 Mio. EUR) und erzielte somit eine leichte Verbesserung der Ergebnis-Marge auf 8,2% (i. Vj.
8,0%). Das Segmentergebnis im Bereich 'Software' wurde im
Berichtszeitraum durch die Neueinstellung von Softwareentwicklern und
Vertriebsmitarbeitern beeinflusst und reduzierte sich im Vergleich zum
Vorjahr von 2,99 Mio. EUR auf 2,72 Mio. EUR. Die Ergebnis-Marge verringerte sich infolge dessen von 59,9% auf 48,1%.

Der Konzernüberschuss nach Anteilen Dritter betrug nach den ersten neun Monaten 2012 1,73 Mio. EUR (i. Vj. 2,0 Mio. EUR). Die Umsatzrendite belief sich auf 8,3% (i. Vj. 10,5%) und das Ergebnis pro Aktie auf 1,53 EUR (verwässert und unverwässert) (i. Vj. 1,76 EUR).

SNP T-Bone(R) Hauptumsatzträger im Segment 'Software' / Hoher Auftragsbestand und Auftragseingang

SNP T-Bone(R) etabliert sich mehr und mehr als das SNP-Kernprodukt und wird
als Hauptumsatzträger im Segment 'Software' weiteres Wachstum bei Umsatz und Profitabilität ermöglichen. Die steigende Nachfrage setzte sich auch im Berichtszeitraum fort. Der Auftragsbestand des SNP Konzerns  liegt zum 30. September 2012 bei 10,5 Mio. EUR und damit über dem Vergleichswert zum 30. September 2011 von 9,7 Mio. EUR. Die Auftragseingänge für die ersten neun Monate 2012 liegen ebenfalls über dem Niveau des Vorjahres.

Stabile Finanzlage schafft Wachstumsoptionen

Zum 30. September 2012 betrug der Bestand an liquiden Mitteln 5,49 Mio. EUR
(30. September 2011: 4,0 Mio. EUR) und die Eigenkapitalquote belief sich auf 68% (30. September 2011: 71%). Zusätzlich war die Gesellschaft im Berichtszeitraum weiterhin frei von Bankverbindlichkeiten. Damit ist die SNP AG äußerst solide finanziert und ideal positioniert, um die sich bietenden Wachstumsmöglichkeiten zu nutzen.

Ausblick

Das vierte Quartal ist regelmäßig die umsatz- und ertragsstärkste Periode im
Jahr und aus heutiger Sicht ist auch im laufenden Quartal eine Umsatzsteigerung im Vorjahresvergleich wahrscheinlich. Vertragsabschlüsse mit einem hohen Anteil an Softwarelizenzumsätzen sind  ausstehend und noch in den letzten drei Monaten des Jahres realisierbar, so dass die Lizenzumsatzerlöse in Q4/2012 in einer Spanne
zwischen 2,0 und 4,0 Mio. EUR liegen dürften. Im Wesentlichen in Abhängigkeit des Auftragseingangs und Projektstarts dieser Aufträge noch in diesem Jahr, erwartet der Vorstand derzeit für das Gesamtjahr Umsatzerlöse im Konzern im Bereich von 29-32 Mio. EUR. Dementsprechend ist mit einer EBIT-Marge im Konzern in Höhe von ca. 18-20% zu rechnen.

Dr. Andreas Schneider-Neureither, Vorstandsvorsitzender und CEO der SNP AG,
erläutert die weiteren Unternehmensziele: 'Die Erfolge des letzten Quartals bei der Vermarktung von SNP T-Bone(R), die positive Resonanz unserer Kunden sowie die weiterhin gute Auftragslage machen uns zuversichtlich, unseren ambitionierten Wachstumszielen in den nächsten Quartalen zu entsprechen. Die Vorteile unserer Softwarelösungen, die unseren Kunden Geschwindigkeit und Kosteneffizienz bei der Umsetzung ihrer IT-Transformationsprojekte bieten, erfahren eine immer breitere
Marktresonanz. Die Internationalisierung unseres Geschäfts schreitet zudem mit großen Schritten voran und wir denken, dass wir auf gutem Wege sind, hier bald weitere Vertriebserfolge bekannt geben zu können. Unser Ziel ist somit die weitere Erhöhung der Marktdurchdringung unserer Produkte und Dienstleistungen. Diese Aufgabe gilt es in den nächsten Monaten konsequent umzusetzen.'

Der Zwischenbericht mit den vollständigen Finanztabellen für die ersten neun Monate des Geschäftsjahrs 2012 ist im Internet unter www.snp-ag.com im Bereich Investor Relations abrufbar.

Über SNP

Die SNP AG erhöht die Geschwindigkeit, mit der Unternehmen Veränderungen umsetzen und unterstützt sie, ihre IT-Landschaft schneller und wirtschaftlicher an
neue Rahmenbedingungen anzupassen. Dazu hat das Softwareunternehmen mit
SNP Transformation Backbone(R) die weltweit erste Standardsoftware für die automatisierte Analyse und standardisierte Umsetzung von Änderungen in IT-Systemen entwickelt. Die Transformationsplattform beruht auf den Erfahrungen aus 1.500 Projekten weltweit. Diese hat das 1994 gegründete Unternehmen mit seinen software-bezogenen Dienstleistungen für Business Landscape Transformation(R) gesammelt.

Rund 200 Mitarbeiter in Europa, Südafrika sowie den USA erwirtschafteten 2011 einen Umsatz von 26,6 Mio. Euro. Die SNP AG mit Stammsitz in Heidelberg ist seit 2000 im
General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

Weitere Informationen unter www.snp-ag.com


Sprache:
Deutsch Unternehmen: SNP Schneider-Neureither & Partner AG
Dossenheimer Landstraße 100 69121 Heidelberg Deutschland Internet:
www.snp-ag.com

Quelle: SNP AG