News: Ultrasonic AG:

Urban Footwear ist Wachstumstreiber für Umsatz und Ertrag

- Konzernumsatz steigt um 20,3% im Vorjahresvergleich auf EUR 65,4 Mio. (H1 2011: EUR 54,4 Mio.)
- Konzernergebnis vor Steuern (EBT) steigt um 18,8% auf EUR 18,4 Mio. (H1 2011: EUR 15,5 Mio.)
- EBT-Marge in Höhe von 28,1% (H1 2011: 28,5%)
- Periodenüberschuss steigt um 18,8% auf EUR 13,7 Mio. (H1 2011: EUR 11,5 Mio.)
- Urban Footwear (inkl. Accessoires) erzielt stärkstes Wachstum (+34,2% auf EUR 24,0 Mio.)
- Drei weitere neue Distributoren zur Erweiterung des Vertriebsnetzwerks gewonnen
- Weiterhin EBT-Marge von 25% bis 30% für das Gesamtjahr erwartet

Köln, 28. August 2012 - Die Ultrasonic AG (Prime Standard, ISIN DE000A1KREX3, US5), die deutsche Holdinggesellschaft eines etablierten chinesischen Produzenten und Anbieters hochwertiger Markenschuhe, konnte nach einem saisonal bedingt moderaten ersten Quartal im zweiten Quartal wie erwartet sowohl in Umsatz als auch Ergebnis zum Vorjahreszeitraum deutlich zulegen. So wurden im ersten Halbjahr Umsatzerlöse* von über EUR 65 Mio. erreicht, was einem Anstieg zum Vorjahreszeitraum von mehr als 20% entspricht, und das Ergebnis nach Steuern* auf EUR 13,7 Mio. um knapp 19% gesteigert.
'Mit der Margenentwicklung sind wir sehr zufrieden. Die EBT-Marge lag mit 28,1% leicht über der Mitte der von uns anvisierten Spanne zwischen 25-30% und damit nur leicht unter dem Vorjahresniveau. Für den Restverlauf des Jahres sind wir zuversichtlich, diese Wachstumsraten und Ergebnismargen beizubehalten, da insbesondere das dritte Quartal in unserem Geschäftsjahr regelmäßig das umsatz- und ertragsstärkste Quartal ist', kommentierte Qingyong Wu, Vorstandsvorsitzender und CEO der Gesellschaft, das Halbjahresergebnis.

Umsatz und Ertragslage
Die Konzernumsatzerlöse stiegen im Vorjahresvergleich um 20,3% von EUR 54,4 Mio. in den ersten sechs Monaten 2011 auf EUR 65,4 Mio. nach sechs Monaten in 2012. Dabei muss berücksichtigt werden, dass das erste Quartal saisonal bedingt regelmäßig das umsatzschwächste Quartal eines Geschäftsjahres ist und das zweite Halbjahr in der Regel einen höheren Anteil am Gesamtjahresumsatz enthält. Neben Aufwertungseffekten (in der Berichtsperiode fand eine Aufwertung des durchschnittlichen Wechselkurses des chinesischen Renminbi zum Euro in Höhe von rund 11% statt) waren Preiserhöhungen der abgesetzten Produkte und insbesondere die Erhöhung der Absatzmenge im Bereich Urban Footwear für den Umsatzanstieg im Konzern verantwortlich.
Sämtliche Geschäftsfelder mit Ausnahme des Bereichs 'Accessoires' konnten durch Preissteigerungen eine Erhöhung ihrer Umsatzzahlen erreichen oder zumindest, wie der Bereich 'Sandalen und Slipper', den Absatzrückgang größtenteils kompensieren. Den größten Umsatzzuwachs verzeichnete im Berichtszeitraum das Geschäftsfeld 'Urban Footwear' (inkl. 'Accessoires'), das mit rund 34,2% im Vorjahresvergleich zulegte und insgesamt EUR 24,0 Mio. oder 36,7% zum Konzernumsatz beitrug. Damit entwickelte sich das wachstumsstäkste Segment im Berichtszeitraum erstmalig in der Unternehmensgeschichte auch zum Hauptumsatzträger. Die Umsätze in diesem Geschäftsfeld unter der eigenen Marke 'ULTRASONIC' erhöhten sich dabei im Vorjahresvergleich um rund 33,0% von EUR 9,4 Mio. auf EUR 12,5 Mio. und machten 52,1% der Segmenterlöse (H1 2011: 52,6%) und 19,1% (H1 2011: 17,3%) der Gesamtumsatzerlöse aus. Die OEM-Umsatzerlöse dieses Geschäftsfelds stiegen um 35,6% von EUR 8,5 Mio. im Vorjahreszeitraum auf EUR 11,5 Mio. im ersten Halbjahr 2012. Im Geschäftsfeld 'Schuhsohlen' stiegen die Umsatzerlöse im Vergleich zur Vorjahresperiode um 16,7% an auf 21,4 Mio. (H1 2011: EUR 18,3 Mio.). Im Geschäftsfeld 'Sandalen und Slipper', das durch den hohen Exportanteil aufgrund des Verkaufs an Chinesische Handelsgesellschaften geprägt ist, legten die Umsatzerlöse um 10,2% zu und erreichten EUR 20,0 Mio. (H1 2011: EUR 18,2 Mio.).
Der Rohertrag auf Konzernebene nach sechs Monaten stieg um EUR 3,4 Mio. oder 20,4% auf EUR 20,2 Mio. an (H1 2011: EUR 16,8 Mio.) und wuchs damit leicht überproportional zur Umsatzerhöhung. Höhere Rohstoff- und Personalkosten konnten im Berichtszeitraum größtenteils über Preissteigerungen an die Kunden weitergegeben werden. Die Rohertragsmarge übertraf mit 30,9% leicht den Vorjahresvergleichswert von 30,8%.
Der Rohertrag im Geschäftsfeld 'Urban Footwear' (inkl. 'Accessoires') stieg um 36,5% und erhöhte sich somit deutlich überproportional zum Umsatzzuwachs von 34,2%, was auf Verkaufspreissteigerungen zurückzuführen ist. Im Geschäftsfeld 'Sandalen und Slipper' waren die Preiserhöhungsmöglichkeiten beschränkt, so dass das Rohertragswachstum nur leicht über den Umsatzsteigerungen lag. Im Segment 'Schuhsohlen' lag das Rohertragswachstum unter dem Umsatzwachstum, da bei vielen Produkten ein Preisverfall zu beobachten ist. Diesem Trend steuert ULTRASONIC durch den Aufbau neuer Produktionsstätten und -anlagen entgegen, da mit neuen Produktionstechniken höherpreisigere und margenstärkere Schuhsohlenprodukte hergestellt werden können.
Der Rückgang der Rohertragsmarge im Bereich Schuhsohlen von 31,1% in den ersten sechs Monaten 2011 auf 30,6% im ersten Halbjahr 2012 konnte durch die Anstiege der Rohertragsmargen im Bereich Urban Footwear (inkl. Accessoires) von 30,5% in den ersten sechs Monaten 2011 auf 31,0% in den ersten sechs Monaten 2012 und im Bereich Sandalen und Slipper von 30,8% in den ersten sechs Monaten 2011 auf 31,0% im ersten Halbjahr 2012 ausgeglichen werden. Die Rohertragsmarge im Bereich Urban Footwear (inkl. Accessoires), die mit dem Verkauf von 'ULTRASONIC'-Markenartikeln erzielt wurde, erhöhte sich leicht auf 30,6% (H1 2011: 30,5%) und die Rohertragsmarge aus dem Geschäft mit OEM-Produkten stieg auf 31,4% (H1 2011: 30,5%).
Während die Marketing- und Vertriebskosten mit rund EUR 0,7 Mio. im Vorjahresvergleich annähernd konstant blieben (H1 2011: EUR 0,6 Mio.), erhöhten sich die Verwaltungskosten von EUR 0,7 Mio. im Vorjahreszeitraum auf EUR 1,1 Mio. in den ersten sechs Monaten im laufenden Geschäftsjahr. Die Erhöhung ist im Wesentlichen auf die neue Konzernstruktur und die Aufwendungen der Ultrasonic AG zurückzuführen. Wie im Vorjahreszeitraum war das Finanzergebnis im Konzern nahezu ausgeglichen.
In den ersten sechs Monaten 2012 erhöhte sich das EBITDA im Vorjahresvergleich um 18,8% von EUR 16,1 Mio. auf EUR 19,1 Mio. Das EBIT auf Konzernebene erhöhte sich ebenfalls in den ersten sechs Monaten 2012 auf EUR 18,4 Mio. (H1 2011: EUR 15,4 Mio.). Daraus resultiert eine EBIT-Marge von 28,2% (H1 2011: 28,4%). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) betrug im Berichtszeitraum EUR 18,4 Mio., im Vergleich zum Vorjahreswert von EUR 15,5 Mio. entspricht dies einer Steigerung von 18,8%. Die EBT-Marge lag bei 28,1% (H1 2011: 28,5%). Im Berichtszeitraum erhöhte sich demzufolge der Periodenüberschuss auf Konzernebene um 18,8% auf EUR 13,7 Mio. (H1 2011: EUR 11,5 Mio.). Das entspricht im Berichtszeitraum einem Ergebnis pro Aktie (verwässert und unverwässert) von EUR 1,29 (H1 2011: EUR 1,15 je Aktie).

Ausblick
Weiterhin investiert der Konzern in neue Produktionsanlagen und -maschinen um verstärkt margenstärkere Produkte wie z.B. zweifarbige Einguss-Schuhsohlen produzieren zu können. So wurden im Berichtszeitraum weitere EVA-Spritzgussmaschinen angeschafft, die in der Lage sind, bis zu 2,5 Mio. Paare pro Jahr herzustellen. Zudem wird der Ausbau des Distributornetzwerks weiter vorangetrieben. So ist von Seiten der Distributoren eine steigende Nachfrage nach 'ULTRASONIC'-Markenprodukten zu verzeichnen und ebenso zeigen viele potenzielle neue Distributoren ein starkes Interesse am ULTRASONIC-Geschäftsmodell und den qualitativ hochwertigen Produkten. Ende Juli und Anfang August kamen zum ULTRASONIC-Distributornetzwerk drei weitere Distributoren hinzu, die die Region um Guangzhou im Südosten mit rund 10 Mio. Einwohnern, die Provinz Fujian (Südost-China, ca. 37 Mio. Einwohner) sowie die Provinz Xinjiang im Nordwesten Chinas (ca. 22 Mio. Einwohner) abdecken werden. Dennoch sind viele Distributoren in Folge der wirtschaftlichen Abkühlung in den letzten Monaten zurückhaltender bei der avisierten Expansion weiterer Ladengeschäfte geworden, um Profitabilität und Qualität des Wachstums nicht zu gefährden. Deshalb passt der Vorstand die Zielgröße von ursprünglich 150 Einzelhandelsgeschäften zum Jahresende auf nun 110-120 'ULTRASONIC'-Markengeschäfte an (Stand 30. Juni 2012: 92 Einzelhandelsgeschäfte).
Mit den zuletzt durch geldpolitische Maßnahmen der chinesischen Notenbank eingeleiteten monetären Stimuli soll die Kreditvergabe an Unternehmen und Konsumenten erhöht und die Ausweitung der wirtschaftlichen Aktivität angeregt werden. Nach Auffassung des Vorstands ist durch das Einleiten dieser Schritte die Wahrscheinlichkeit gestiegen, dass sich das zuletzt rückläufige Wirtschaftswachstum in China auf dem jetzt erreichten Niveau stabilisiert und zukünftig wieder leicht zulegen kann. Davon sollten sich auch positive Auswirkungen auf den Absatz der ULTRASONIC-Produkte in China ergeben.
Trotz der derzeit zu beobachtenden rückläufigen wirtschaftlichen Aktivität in anderen Teilen der Welt verspürt ULTRASONIC nach wie vor eine hohe, steigende Nachfrage über chinesische Handelsgesellschaften, bei denen Auslandsaufträge platziert werden (OEM-Geschäft). Selbst im derzeit unwahrscheinlich erscheinenden Falle eines merklichen Rückgangs dieser Aufträge sollte die steigende Inlandsnachfrage nach 'ULTRASONIC'-Markenprodukten sowie Produkten aus den anderen Segmenten etwaige Ausfälle in diesem Geschäftsbereich kompensieren können. Der Vorstand geht für den weiteren Geschäftsverlauf im laufenden Jahr von steigenden Umsatzerlösen und einem verbesserten Jahresergebnis im ULTRASONIC-Konzern aus. Saisonal bedingt sind insbesondere das dritte Quartal und - mit einigen Abstrichen - auch das vierte Quartal regelmäßig die stärksten Quartale, sowohl auf Umsatz- als auch auf Ergebnisebene. Dementsprechend hält der Vorstand an seiner zu Jahresbeginn aufgestellten Prognose von einem Wachstum des Konzernumsatzes von 15-20% fest, wobei nach wie vor mit einer durchschnittlichen Aufwertung des chinesischen Zahlungsmittels Renminbi zum Euro in Höhe von lediglich 5% zum Vorjahr gerechnet wird. Die Erreichung dieser Prognose wird sich frühestens mit Abschluss des dritten Quartals weiter konkretisieren. Nach wie vor wird eine Vorsteuermarge (Vorsteuerergebnis im Verhältnis zum Umsatz) auf Vorjahresniveau von 25% bis 30% für das Gesamtjahr erwartet.
Der vollständige Zwischenbericht für die ersten sechs Monate 2012 steht auf der Internetseite der Gesellschaft im Bereich Investor Relations/Publikationen unter www.ultrasonic-ag.de zur Verfügung.

* Die Zahlen für den am 30. Juni 2011 beendeten Zeitraum der ersten sechs Monate (H1 2011) betreffen den Konzernzwischenabschluss der China Ultrasonic Outdoorwear Holdings Limited, Hong Kong, der 100%-igen Tochtergesellschaft der Ultrasonic AG, und sind zu Vergleichszwecken dargestellt. Der durchschnittliche Wechselkurs betrug im Berichtszeitraum H1 2012 EUR 1 = CNY 8.1957

 

Über die Ultrasonic AG
Die Kölner Ultrasonic AG ist die deutsche Holdinggesellschaft der chinesischen Ultrasonic-Gruppe, eines etablierten chinesischen Produzenten und Anbieters hochwertiger Markenschuhe. Die Unternehmensgruppe ist mit rund 1.400 Mitarbeitern in drei Marktsegmenten tätig, die derzeit ungefähr zu je einem Drittel zum Gruppenumsatz beitragen. Ultrasonic produziert Sandalen und Slipper im gehobenen Preissegment und ist ferner als langjähriger Lieferant von Schuhsohlen für führende Hersteller der boomenden chinesischen Sportschuhindustrie wie Anta, Xtep und Unisuper tätig. Darüber hinaus hat das Unternehmen mit großem Erfolg eine eigene 'Urban-Footwear' Kollektion entwickelt, die unter der Marke Ultrasonic auf die modischen Ansprüche der jungen, kaufkraftstarken urbanen Mittelklasse Chinas zielt. Die Ultrasonic Markenkollektion wird zurzeit in über 90 Ultrasonic Mono-Label Shops angeboten und erzielt im Handel Verkaufspreise von RMB 400 bis RMB 1.200, das sind rund EUR 50 bis EUR 140. In den vergangenen drei Jahren ist die Ultrasonic-Gruppe mit durchschnittlich 34,4 Prozent pro Jahr gewachsen (CAGR) und hat im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz in Höhe von EUR 119,4 Mio. bei einem Konzernjahresüberschuss von EUR 24,9 Mio. erwirtschaftet.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ultrasonic-ag.de

Disclaimer:
Dieses Dokument ist kein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika. Wertpapiere durfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung unter den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gultiger Fassung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die Aktien der Ultrasonic AG sind nicht und werden nicht nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gultiger Fassung registriert und werden in den Vereinigten Staaten von Amerika weder verkauft noch zum Kauf angeboten. Dieses Dokument wird nur verbreitet an und ist nur ausgerichtet auf (i) Personen, die sich außerhalb des Vereinigten Königreiches befinden, oder (ii) professionelle Anleger, die unter Artikel 19(5) des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 (die 'Verordnung'), oder (iii) vermögenden Gesellschaften, und anderen vermögenden Personen die unter Artikel 49(2)(a) bis (d) der Verordnung fallen (wobei diese Personen zusammen als 'qualifizierte Personen' bezeichnet werden). Alle Wertpapiere, auf die hierin Bezug genommen wird, stehen nur qualifizierten Personen zur Verfügung und jede Aufforderung, jedes Angebot oder jede Vereinbarung, solche Wertpapiere zu beziehen, kaufen oder anderweitig zu erwerben, wird nur gegenüber qualifizierten Personen abgegeben. Personen, die keine qualifizierten Personen sind, sollten in keinem Fall im Hinblick oder Vertrauen auf diese Information oder ihren Inhalt handeln.

 

Für Rückfragen:
Ultrasonic AG Chi Kwong Clifford Chan Vorstand und CFO Email: clifford.chan@suoli.cc Tel. +86 1525 947 9902 (China) Tel. +852 966 227 40 (Hong Kong)

 

Ultrasonic AG
c/o BPG Beratungs- und Prüfungsgesellschaft mbH
Graf-Adolf-Platz 12
40213 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)211 172 980; +86 1525 947 9902 (China); +852 966 227 40 (Hong Kong)
Fax: +49 (0)211 172 9829
E-Mail: clifford.chan@suoli.cc Internet: www.ultrasonic-ag.de
ISIN: DE000A1KREX3 WKN: A1KREX
Indizes: CDAX, Classic All Share, DAXsector All Consumer, DAXsector Consumer, DAXsubsector All Clothing & Footwear, DAXsubsector Clothing & Footwear, Prime All Share
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart

Quelle: Ultrasonic AG