Ad-Hoc: EHLEBRACHT AG

EHLEBRACHT AG schlägt Dividendenausschüttung vor

- Vorstand und Aufsichtsrat schlagen Hauptversammlung 2012 eine Dividende von 10 Eurocent je Aktie vor

- vorläufig gemeldete Zahlen des Konzerns mit Abschlüssen über dem Vorjahr beim Umsatz und Vorsteuerergebnis bestätigt

- Konzernumsatz-Plus von 12,1 Millionen Euro oder 16,8 Prozent auf 84,3 Millionen Euro

- Konzern-Vorsteuerergebnis wächst auf 3,7 Millionen Euro (Vorjahr:3,3 Millionen Euro)

- Konzern-Eigenkapital um 2,6 Millionen Euro auf 38,0 Millionen Euro gestiegen

- Nettoverschuldungsgrad des Konzerns auf 15,3 Prozent (Vorjahr: 18,3 Prozent) gesunken

- Aufsichtsrat stellt am 28. März 2012 Jahresabschlüsse 2011 von Konzern und AG fest

- Jahresüberschuss 2011 der EHLEBRACHT AG auf 3,2 Millionen Euro (Vorjahr: 3,1 Millionen Euro) verbessert

- Eigenkapitalposition der AG wächst auf 32,8 Millionen Euro (EK-Quote 76,5 Prozent)

Enger, 28. März 2012 - Die im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte EHLEBRACHT AG plant die Ausschüttung einer Dividende. Nach dem Rekordjahr 2011 mit um 16,8 Prozent gesteigerten Umsatzerlösen auf 84,3 Millionen Euro und einer Verbesserung des Vorsteuerergebnisses im Konzern auf 3,7 Millionen Euro (Vorjahr: 3,3 Millionen Euro) schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung der Gesellschaft am 4. Juli 2012 die Ausschüttung einer Dividende von 10 Eurocent je Aktie vor. Das entspricht zwei Drittel des 2011 erwirtschafteten Ergebnisses pro Aktie von 15 Eurocent. Die EHLEBRACHT AG nähme damit, nach der nachhaltig guten Geschäftsentwicklung des Konzerns in den letzten Jahren, die Dividendenzahlungen erstmalig nach über 10 Jahren wieder auf.

Der Jahresüberschuss der EHLEBRACHT Aktiengesellschaft kletterte im Geschäftsjahr 2011 mit 3,2 Millionen Euro leicht über den Vorjahreswert von 3,1 Millionen Euro. Das Eigenkapital der AG wuchs auf 32,8 Millionen Euro (Vorjahr: 29,5 Millionen Euro).

Die Eigenkapitalausstattung des EHLEBRACHT-Konzerns ist mit 38,0 Millionen Euro (Vorjahr: 35,4 Millionen Euro) und einer Eigenkapitalquote von 57,1 Prozent (Vorjahr: 60,9 Prozent) weiterhin überdurchschnittlich gut.

Die Nettoverschuldung des EHLEBRACHT-Konzerns präsentiert solide Werte. Sie hat sich 2011 auf 9,6 Millionen Euro (Vorjahr: 10,4 Millionen Euro) reduziert. Der Nettoverschuldungsgrad belief sich auf 15,3 Prozent nach 18,3 Prozent im Vorjahr.

Für das Geschäftsjahr 2012 rechnet EHLEBRACHT bei einem schwer kalkulierbaren Marktumfeld und weniger dynamischen Märkten mit einem leichten Umsatzplus auf 85 bis 88 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) wird auf Grund der Aufwendungen für den Ausbau des neuen Produktionsstandorts im chinesischen Suzhou leicht unter dem Vorjahresniveau liegen. 2013 geht das Unternehmen ohne Sonderbelastungen von höheren Konzernumsätzen und einem deutlich besseren Vorsteuerergebnis (EBT) von bis zu 4,0 Millionen Euro aus.

Bei Rückfragen: Ehlebracht AG, Bernd Brinkmann, Vorstand, Tel.:05223/185128, E-mail: b.brinkmann@ehlebracht-ag.com, Internet: http://www.ehlebracht-ag.com

 

Unternehmen: Ehlebracht AG

Werkstraße 7
32130 Enger
Deutschland
Telefon: +49 (0)5223 / 185-128
Fax: +49 (0)5223 / 185-122
E-Mail: b.brinkmann@ehlebracht-ag.com
Internet: www.ehlebracht-ag.com
ISIN: DE0005649107, DE 000 564 910 7
WKN: 564910, 564 910 7,
Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in München, Stuttgart 

Quelle: EHLEBRACHT AG