News: InTiCa Systems AG

Deutliche Verbesserung von Umsatz und Ergebnis


- Umsatzsteigerung auf Konzernebene um 50% von EUR 22,0 Mio. auf EUR 33,0 Mio.

- EBITDA um 78% auf EUR 4,7 Mio. verbessert (Vj: EUR 2,7 Mio.)

- EBIT erreichte EUR 1,2 Mio. (Vj: EUR -0,5 Mio.)

- Halbjahresüberschuss beläuft sich auf EUR 0,7 Mio. (Vj: EUR -0,8 Mio.)

Passau, 21. November 2011 - Die Ergebnisse nach den ersten neun Monaten 2011 spiegeln die erfolgreiche Entwicklung von InTiCa Systems AG (Prime Standard, ISIN DE0005874846, Ticker IS7) wieder. Hauptwachstumstreiber waren dabei weiterhin die Bereiche Industrieelektronik und Automobiltechnologie.

Umsatz- und Ergebnisentwicklung

Der Gesamtumsatz stieg im Berichtszeitraum im Vergleich zum Vorjahr von EUR 22,0 Mio. um 50% auf EUR 33,0 Mio. an. Die Umsätze im Bereich Kommunikationstechnik reduzierten sich dabei im Vorjahresvergleich von EUR 9,5 Mio. um rund 9% auf EUR 8,6 Mio. Im gleichen Zeitraum stiegen die Umsätze im Bereich Automobiltechnologie von EUR 6,4 Mio. um ca. 76% auf EUR 11,2 Mio. und im Bereich Industrieelektronik von EUR 6,1 Mio. um ca. 117% auf EUR 13,2 Mio. an.

Im Vergleich zum Vorjahr konnte das EBITDA in den ersten neun Monaten von EUR 2,7 Mio. um 78% auf EUR 4,7 Mio. gesteigert werden. Dabei belief sich das EBITDA im dritten Quartal 2011 auf EUR 1,6 Mio. (Q3 2010: EUR 0,7 Mio.). Dies entspricht einer Steigerung von rund 139%.

Das EBIT auf Konzernebene konnte in den ersten neun Monaten 2011 ebenfalls erheblich verbessert werden und betrug EUR 1,2 Mio. (2010: EUR -0,5 Mio.). Die EBIT-Marge lag somit bei ca. 3,7%.

Das Finanzergebnis der ersten neun Monaten 2011 betrug EUR -0,4 Mio. (2010: EUR -0,3 Mio.). Das Periodenergebnis nach neun Monaten auf Konzernebene konnte im Vergleich zum Vorjahr signifikant verbessert werden und belief sich auf EUR 0,7 Mio. (2010: EUR -0,8 Mio.). Somit ergibt sich ein Ergebnis pro Aktie von EUR 0,16 (2010: EUR -0,19).

Auftragsbestand weiterhin auf hohem Niveau

Der Auftragsbestand im Konzern betrug zum 30. September 2011 EUR 36,3 Mio. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahreswert von EUR 30,7 Mio. einer Steigerung von 18,2%. Das Erreichen des Umsatzziels für das Geschäftsjahr 2011 ist weiterhin sehr wahrscheinlich.

Ausblick

Gegenüber dem Prognosebericht im Rahmen des Dreimonatsberichts 2011 und den darin prognostizierten Umsatzzahlen für den Konzern und die einzelnen Geschäftsbereiche sieht der Vorstand aus heutiger Sicht für das Geschäftsjahr 2011 keinen Anpassungsbedarf. Der Vorstand erwartet weiterhin für 2011 Umsatzerlöse von mehr als EUR 40 Mio., was einem Wachstum von über 35% gegenüber 2010 entspricht. Dabei werden auf die Wachstumsfelder Automobiltechnologie und Industrieelektronik rund 75% des Konzernumsatzes entfallen.

Durch die erfolgreiche Ausweitung der Produktpalette, den Eintritt in neue Märkte, bei gleichzeitiger Erhöhung der eigenen Wertschöpfung über die aufgebauten Produktionskapazitäten, erwartet der Vorstand der InTiCa Systems AG für das Geschäftsjahr 2011 den Turnaround auf Ergebnisebene und eine EBIT-Marge von ca. 3%.

Trotz der aktuell schwierigen Absatzsituation auf den Solarmärkten sowie der gestiegenen Unsicherheit im Euroraum sehen wir aus heutiger Sicht unter der Voraussetzung eines zumindest moderaten gesamtwirtschaftlichen Wachstums für 2012 eine stabile Umsatz- und Ertragsentwicklung.

Verschiedene Neuentwicklungen werden die InTiCa Systems dabei unterstützen, den erfolgreich eingeschlagenen Weg der Produktdiversifikation fortzusetzen, um auch zukünftig ein nachhaltiges Wachstum in Umsatz und Ertrag erzielen zu können.

Der vollständige Neunmonatsbericht 2011 ist unter www.intica-systems.de im Bereich Investor Relations/Publikationen veröffentlicht.

InTiCa Systems AG

Der Vorstand

Über InTiCa Systems:

InTiCa Systems ist ein führender europäischer Anbieter in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von induktiven Komponenten, passiver analoger Schaltungstechnik und mechatronischer Baugruppen. Das Unternehmen arbeitet in den Geschäftsfeldern Automobiltechnologie, Kommunikationstechnik sowie Industrieelektronik und beschäftigt an den Standorten in Passau und Prachatice / Tschechien ca. 410 Mitarbeiter.

Produkte im Geschäftsfeld Automobilindustrie sind unter anderem Innovationen welche den Komfort und die Sicherheit von Automobilen erhöhen, die Leistungsfähigkeit von Elektro- sowie Hybridfahrzeugen steigern sowie die CO²-Emissionen reduzieren. Im Geschäftsfeld Kommunikationstechnik ist InTiCa Systems in Deutschland Marktführer für Splitterlösungen zur Übertragung von Breitbandsignalen und im Segment Industrieelektronik entwickelt und fertigt InTiCa Systems mechatronische Baugruppen für die Solarindustrie und andere industrielle Anwendungen.

Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen

Diese Mitteilung enthält Aussagen zur zukünftigen Geschäftsentwicklung der InTiCa Systems AG. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Prognosen des Vorstandes sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen. Sollten die den Prognosen zugrunde gelegten Annahmen nicht eintreffen, können die tatsächlichen Ergebnisse von den prognostizierten Aussagen wesentlich abweichen. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, sie beinhalten verschiedene Risiken und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir die Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich von den Umständen am Tag der Veröffentlichung ausgehen.

InTiCa Systems AG
Spitalhofstraße 94
94032 Passau
Deutschland
Telefon: 0851 / 96692 0 Fax: 0851 / 96692 15
E-Mail: investor.relations@intica-systems.de
Internet: www.intica-systems.de
ISIN: DE0005874846 WKN: 587484
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart

Quelle: InTiCa Systems AG