News: ifa systems AG

Quartalsinformationen der ifa systems AG, Frechen, 3. Quartal 2011

ifa systems AG: Healthcare IT in der Augenheilkunde mit gutem Ergebnis

Betriebs- und Finanzergebnis

Das dritte Quartal 2011 wurde mit einer Gesamtleistung von ca. 2,25 Mio. Euro (Vorjahr 1,87 Mio. Euro) abgeschlossen. Das Ergebnis (EBIT nach IFRS) beträgt ca. 0,39 Mio. Euro (Vorjahr 0,29 Mio. Euro). Damit wurde die Unternehmensleistung um ca. 20,3% und das EBIT Ergebnis nach IFRS um 34,5% gesteigert.

In den ersten 9 Monaten 2011 wurde damit eine Gesamtleistung von 5,77 Mio. (Vorjahr 4,77 Mio.) mit einem EBIT nach IFRS von 0,95 Mio. Euro (Vorjahr 0,75 Mio.) erzielt. Die Steigerung beim EBIT (ca. +26,5%) bestätigt die Mindestplanung für das Gesamtjahr (geplant +18% auf EBIT von ca. 2,0 Mio. Euro für 2011). Das 4. Quartal ist traditionell überdurchschnittlich ergebnisstark, da die Jahresabrechnung der Laufzeitlizenzen im Oktober und November 2011 zusätzlich einen Lizenzumsatz von ca. 0,6 Mio. Euro (ohne direkten Aufwand) erbringt.

 

Marktentwicklung

Die positive Auftragseingangs- und Umsatzentwicklung in den USA hat sich auch im 3. Quartal 2011 fortgesetzt. Das Lizenzvolumen des ersten Großprojekts in Asien (Jakarta/Indonesien) wurde vertraglich auf 0,5 Mio. Euro verdoppelt und die erste Ausbaustufe wurde bereits im September 2011 in der führenden Augenklinik in Indonesien implementiert. Das Projekt gilt als Pilotprojekt für weitere Augenkliniken der Gruppe der World Association of Eye Hospitals (www.waeh.nl).

Das weltweite Angebotsvolumen zum 30.9.2011 ist insgesamt deutlich gegenüber dem Vorquartal gestiegen und hat damit das höchste Volumen bisher erreicht. Entsprechend wurde die Kapazität durch Neueinstellungen von insgesamt 12 qualifizierten Mitarbeitern in den USA und Europa erhöht.

Das Unternehmen hat im Bereich Health IT Standards durch Akkreditierung im Rahmen des Projekts IHE Eye Care (IHE= Integrating the Healthcare Enterprise) eine weitere Qualifizierung für internationale Großprojekte erreicht.

In Singapur wurde mit einer 50% Beteiligung der ifa systems AG eine neue Vertriebs- und Supportgesellschaft gegründet, um für die erwartete Nachfrage auf dem asiatischen Markt gerüstet zu sein. Von den weltweit 155.000 Ophthalmologen (Augenärzte) sind etwa 35% (ca. 55.000) in asiatischen Ländern tätig.

 

Prognose für die weitere Geschäftsentwicklung

Für das Gesamtjahr 2011 wird die Prognose des EBIT Ergebnisses von ca. 2,0 Mio. EURO (Pressemitteilung vom 10.02.2011) durch den bisherigen Umsatzverlauf und den Auftragsbestand bestätigt.

In allen produktiven Bereichen werden die Kapazitäten der Unternehmensgruppe kontinuierlich ausgebaut. Insbesondere die Kapazitäten der US Niederlassungen in Ft. Lauderdale, Florida, Louisville, Kentucky und Oklahoma City, Oklahoma, werden in den kommenden Quartalen personell und räumlich erweitert. In New York wird eine zusätzliche Geschäftsstelle Ende 2011 eröffnet, um der hohen Nachfrage an der Ostküste der USA gerecht zu werden.

Die Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen von Mitarbeitern und Partnern sind das zentrale Thema der weiteren Expansion. Deshalb werden auch die Angebote der ifa Academy (unternehmensinternes Schulungskonzept) insbesondere im Trainingscenter in Florida ständig erweitert.

Das neue Angebot für Bildspeicherung mit einem eigenen Picture Archive und Communication System (Produktbezeichnung ecPACS) wird plangemäß auf der größten internationalen Messe der American Academy for Ophthalmology (AAO) Ende Oktober 2011 in Orlando, Florida, vorgestellt. Ab 2012 werden in diesem Produktbereich zusätzliche Umsätze weltweit erwartet.

 

Das Unternehmen

Die ifa systems AG wird im Entry Standard des Freiverkehrs der Deutschen Börse Frankfurt (ISIN: DE007830788) notiert. Das Unternehmen ist mit den Tochterunternehmen Integration AG (www.integration-ag.com) und INOVEON Corp. (www.inoveon.com) der führende Anbieter für Software, IT-Dienstleistungen, Webanwendungen (z.B. Telemedizin) und medizinische Informationssysteme für die Augenheilkunde weltweit. Der proportional hohe Ertrag und die wirtschaftliche Stabilität des Unternehmens ergeben sich aus dem Geschäftsmodell mit obligatorischen Runtime-Lizenzen für alle eingesetzten Programme auf der Grundlage von Dauervertragsverhältnissen mit allen Anwendern weltweit.

 

Für weitergehende Informationen: www.ifasystems.de www.ifa4emr.com und www.augenklinik-it.de.

 

Unternehmen: ifa systems AG
Augustinusstraße 11 b
50226 Frechen
Deutschland
Telefon: +49 (0)2234 93367-0
Fax: +49 (0)2234 93367-30
E-Mail: info@ifasystems.de
Internet: www.ifasystems.de
ISIN: DE0007830788
WKN: 783078
Börsen: Open Market (Entry Standard) in Frankfurt

 

Quelle: ifa systems AG