News: EHLEBRACHT AG

EHLEBRACHT AG: Jahresabschlüsse 2010 von AG und Konzern mit Rekordumsatz und -ergebnis vom neuen Aufsichtsrat festgestellt

- Aufsichtsrat stellt Jahresabschlüsse 2010 von Konzern und AG fest
- Dirk Haussels und Mark Knobloch zu neuen Aufsichtsratsmitgliedern bestellt
- Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung einstimmig die Einstellung des Bilanzgewinns 2010 in die Gewinnrücklagen vor - Konzern steigert Umsatz 2010 auf 72,2 Millionen Euro (Vj.: 57,0 Millionen Euro)
- Konzernumsatzsprung um 15,2 Millionen Euro oder 26,7 Prozent - Konzern-EBT 2010 auf 3,3 Millionen Euro (Vj.: 1,0 Millionen Euro) verdreifacht
- Konzernjahresüberschuss 3,4 Millionen Euro (Vj.: 1,1 Millionen Euro)
- AG-Jahresüberschuss wächst auf 3,1 Millionen Euro (Vj.: 0,4 Millionen Euro)
- Eigenkapitalquoten gestiegen: Konzern 60,9 Prozent - AG 72,1 Prozent
- Konzern bestätigt Prognose 2011 mit Konzernumsatz von 75 - 80 Millionen Euro und Konzern-EBT von 3,5 - 4,0 Millionen Euro

Enger, 29.04.2011 - Der Aufsichtsrat der im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierten EHLEBRACHT AG hat in seiner Sitzung am 28. April 2011 den Jahresabschluss der EHLEBRACHT AG und des Konzerns für das Geschäftsjahr 2010 festgestellt und die vorläufig gemeldeten Zahlen bestätigt.

Erstmalig nahmen an der Aufsichtsratssitzung die von der Gesellschaft vorgeschlagenen und im April 2011 durch Beschluss des Registergerichts bestellten, neuen Aufsichtsräte Dirk Haussels und Mark Knobloch teil. Beide Herren sind zugleich Organe der FH Finanzholding AG, Hannover, dem EHLEBRACHT-Mehrheitsaktionär. Somit ist der Aufsichtsrat der EHLEBRACHT AG wieder satzungskonform komplett besetzt. Vorsitzender des Gremiums ist nach seiner Wiederwahl Dr. Walter Hasselkus. Sein ebenfalls wieder gewählter Stellvertreter ist Jörns Haberstroh. Die Arbeitnehmervertreter Tanja Henning und Achim Wiegmann vervollständigen das sechsköpfige Aufsichtsgremium.

Der Aufsichtsrat schloss sich einstimmig dem Vorschlag des Vorstands an, der für den 13. Juli 2011 terminierten Hauptversammlung vorzuschlagen, den 2010 erwirtschafteten Bilanzgewinn in voller Höhe von 2.972.905,48 Euro in die Gewinnrücklagen einzustellen und damit den Wachstumskurs der Gesellschaft weiter zu stärken.

Die Unternehmensgruppe hat im Geschäftsjahr 2010 mit einem kräftigen Umsatzsprung in Höhe von 15,2 Millionen Euro oder 26,7 Prozent ihre Konzernumsätze von 57,0 Millionen Euro im Vorjahr auf 72,2 Millionen Euro 2010 ausgebaut. Der Konzern übertraf im Berichtsjahr auch die Umsatzerlöse des noch normal verlaufenen Vorkrisenjahres 2008 von 62,0 Millionen Euro mit einem Plus von 10,2 Millionen Euro oder 16,5 Prozent.

Die Unternehmensgruppe erzielte dieses Wachstum im In- und Ausland. Im Inland stiegen die Erlöse um rund 26 Prozent auf 39,3 Millionen Euro - im Ausland um rund 27,5 Prozent auf 32,9 Millionen Euro.

Beide Geschäftsbereiche haben zu diesem enormen Wachstum beigetragen. Die Kunststoff-Technik baute ihr Geschäftsvolumen um 10,7 Millionen Euro mit rund 30 Prozent auf 46,9 Millionen Euro aus. Die Möbelfunktions-Technik wuchs mit einem Umsatzplus von 4,6 Millionen Euro oder 22,5 Prozent auf 25,0 Millionen Euro.

Der EHLEBRACHT-Konzern schließt das Geschäftsjahr 2010 mit einer gegenüber den Vorjahren 2009 und auch 2008 deutlich verbesserten Ergebnissituation. Das EBITDA wuchs gegenüber dem Vorjahr um rund 62 Prozent von 4,2 Millionen Euro auf 6,8 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) in Höhe von 3,3 Millionen Euro übertraf mit einer Verdreifachung das Vorjahresresultat von 1,0 Millionen Euro. Begünstigt durch einen steuerlichen Einmalertrag von 0,6 Millionen Euro lag der Konzernjahresüberschuss mit 3,4 Millionen Euro 2010 sogar leicht über dem Ergebnis vor Steuern. Auch auf dieser Ergebnisstufe konnte der Konzern eine Verdreifachung des Vorjahreswerts von 1,1 Millionen Euro verbuchen.

Die EHLEBRACHT AG schloss das Geschäftjahr 2010 ebenfalls mit einem deutlich verbesserten Ergebnis. Infolge u.a. höherer Beteiligungserträge kletterte der Jahresüberschuss von 0,4 Millionen Euro im Vorjahr auf 3,1 Millionen 2010.

Durch die starken Ergebnisse 2010 sind die Eigenkapitalpositionen von Konzern und AG sowohl absolut als auch prozentual gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Das Eigenkapital im Konzern verbesserte sich von 31,2 Millionen Euro im Vorjahr auf 35,4 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote wuchs auf 60,9 Prozent (Vj.: 57,9 Prozent). In der AG erhöhte sich das Eigenkapital von 26,4 Millionen Euro mit einer Eigenkapitalquote von 67,3 Prozent auf 29,5 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich auf 72,1 Prozent.

Ausblick mit Wachstum über Vorjahr weiter positiv
Nach dem guten Geschäftsanlauf 2011 und den aktuell positive Aussichten bestätigt der Vorstand seine zu Jahresauftakt gestellte Wachstumsprognose für 2011. Nach dem kräftigen Umsatz- und Ergebnissprung im Vorjahr liegt die Zielsetzung für 2011 mit einem Konzernumsatz von 75 bis 80 Millionen Euro und einem Ergebnis vor Steuern von 3,5 bis 4,0 Millionen Euro über den Werten von 2010.

Bei Rückfragen: Ehlebracht AG, Bernd Brinkmann, Finanzvorstand, Tel.:+49 5223/185128, E-mail: b.brinkmann@ehlebracht-ag.com, Internet: http://www.ehlebracht-ag.com

Ehlebracht AG
Werkstraße 7
32130 Enger
Deutschland
Telefon: +49 (0)5223 / 185-128
Fax: +49 (0)5223 / 185-122
E-Mail: b.brinkmann@ehlebracht-ag.com
Internet: www.ehlebracht-ag.com
ISIN: DE0005649107, WKN: 564910,
Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in München, Stuttgart

Quelle: Ehlebracht AG