Momentum

21.09.2017

Editorial

Sehr geehrte Damen und Herren,

Anfang September startete die 4. Staffel der Start-up Casting-Show „Die Höhle der Löwen“. Nicht immer hat das, was der Fernsehzuschauer zu sehen bekommt, viel mit der realen Investorensuche zu tun. Zu verkürzt sind die Zusammenschnitte, zu wild wird auf der Klaviatur der Gefühle gespielt und zu sehr bedienen die einzelnen Löwen bestimmte Rollenbilder. Aber das Format funktioniert. Über 2,5 Millionen schalteten zur ersten Folge ein. Und tatsächlich ist das grundlegende Thema aktuell wie nie. Die Nachfrage von vermögenden Privatpersonen nach direkten Beteiligungsmöglichkeiten an jungen Unternehmen steigt stetig. Doch die Herausforderung an Start-ups und damit die Risiken für Investoren sind angesichts vieler parallel laufender Prozesse enorm. Co-Investments sind deshalb immer öfter das Mittel der Wahl. Entscheidend dabei ist, dass ein Investorennetzwerk Branchen-Know-how mitbringt und ein Deal-Captain die Interessen bündelt. Als aktiver Teilnehmer in verschiedenen Netzwerken ist BankM stets auf der Suche nach neuen Lösungen, abseits standardisierter Angebote. Wie eine intelligente Struktur aussehen kann und worauf Sie bei einem Investment achten sollten, lesen Sie in unserem Aufreger des Monats. Einige aktuelle Projekte aus dem Bereich Direktinvestitionen finden Sie zudem unter der Kategorie Past & Present.

Aktuell ist auch die Begleitung der Emission einer 50-Millionen-Euro-Anleihe für die Metalcorp Group. BankM ist hier als Global Bookrunner aktiv, die Zeichnungsfrist läuft noch bis zum 28. September. Mit sieben Prozent verzinst der niederländische Rohstoffspezialist seinen zweiten Bond am deutschen Kapitalmarkt. Doch wer dabei an ein Hochrisikopapier denkt, liegt falsch. Im Gegenteil, der international aufgestellte Konzern schreibt Risikovermeidung ganz groß. Spekulation mit physischen Beständen kommt im Geschäftsmodell von Metalcorp nicht vor. Vielmehr ist die Gesellschaft in erster Linie darauf ausgerichtet, langfristig stabile Erträge zu erwirtschaften. Dass seit der Gründung jedes Geschäftsjahr mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen wurde, zeigt den Erfolg dieser Strategie. Wie das Geschäftsmodell genau funktioniert und warum sich Risikovermeidung und Wachstum nicht ausschließen müssen, erläutert Finanzvorstand Ricardo Phielix in unserem Vorstandsgespräch.

Zur positiven Performance von Metalcorp - im ersten Halbjahr stiegen Umsatz und Ertrag um jeweils rund 50 Prozent - passt die allgemeine Erholung des Rohstoffbereichs. Nach über 12 Wochen im roten cast-out Bereich hatte sich der Sektor Basic Resources bereits in unserer letzten RSL-Analyse auf Rang 4 verbessert. In der aktuellen Auswertung gelingt der Sprung auf Platz 2, zwischenzeitlich grüßte die Branche sogar von ganz oben. Pünktlich zum Start der IAA in Frankfurt gehört die Pole Position aber nach langen Wochen wieder einmal dem Sektor Automobiles & Parts. Bei den Einzelwerten ganz vorne liegt die Aixtron SE. Der Kurs des Aachener Chipanlagenbauers hat sich seit April etwa verdreifacht. Dabei war die Gesellschaft Ende 2016 noch Mittelpunkt einer von politischen Interessen überlagerten Übernahmeschlacht. Letztlich verhinderten US-Behörden die Übernahme durch einen chinesischen Investor. Doch auch Peking hat seitdem die Regularien für Auslandsinvestitionen verschärft. Lesen Sie im Blickpunkt dazu ein Interview mit BankM-Experte Thomas Stewens.

Viel Vergnügen beim Lesen der aktuellen Beiträge wünscht Ihnen,

 

herzlichst,
Ihr Axel Rose

vorheriger Artikel 

Inhalt
nächster Artikel